Ingwersirup

Die Inge galt so manchem als die Neue, den Aperol Sprizz sollte sie ablösen als das beliebtestes Sommergetränk, den Hugo sowieso. Was viele nicht wissen: "Inge", ein Getränk aus Soda, Prosecco oder Weißwein sowie Ingwersirup ist ein geschützter Begriff, für den ein Koch aus Giesing die Rechte hält. Schon vor mehr als zehn Jahren trank Sascha Elsperger bei einer Freundin zum ersten Mal, was er später Inge nannte. Er forschte von da an penibel an der richtigen Mischung, legte Excel-Tabellen an, veränderte die Zutaten des Sirups um ein Milligramm. Irgendwann speicherte er im Handy die Notiz: "Yeah, 150 Flaschen verkauft!". Heute sind es bis zu 3000 Flaschen, im Monat. Elsperger beschäftigt fünf Mitarbeiter, führt ein Ladencafé in Giesing, kurz vor Weihnachten wartete die Kundschaft einmal bis hinter das Straßeneck, die Flaschen waren innerhalb eines Tages ausverkauft. Sein acht Jahre alter Sohn sagte neulich: "Papa, du arbeitest so lange bei der Inge, bis du tot bist und dann mache ich das." Elsperger antwortete: "So machen wir's."

Bild: Florian Peljak 30. Oktober 2016, 11:232016-10-30 11:23:53 © sz.de/imei