Traditionelle Betriebe statt MassenwareDer Bäcker von nebenan

Hauptsache billig lautet das Modell vieler Großbäckereien. Doch es gibt auch heute noch Betriebe, die Brezen und Semmeln von Hand herstellen. Die SZ stellt Münchner Bäckereien vor, in denen der Meister oder die Meisterin noch selbst in der Backstube steht.

Im Jahr 1953 nahm Hans Müller die erste vollautomatische Semmelbackanlage der Welt in Betrieb und revolutionierte das Backhandwerk. Heute sind industriell hergestellte Teigwaren die Norm. Seit ein paar Jahren entstehen überall Backshops, in denen sich Kunden selbst bedienen. Das Modell: Hauptsache billig; wo und wie die Waren gebacken werden, interessiert oft nicht. Doch es gibt auch heute noch Betriebe, die Brezen und Semmeln von Hand herstellen, und Verbraucher, die bereit sind, dafür einen höheren Preis zu zahlen. Eine Auswahl von Bäckereien, in denen der Meister oder die Meisterin noch in der Backstube steht.

Bild: Stephan Rumpf 11. Februar 2012, 12:242012-02-11 12:24:48 © Süddeutsche.de/sonn