Trachten "Echt kultig"

Mara Maticevic, 18, organisiert für ihre Mitschüler am Theresiengymnasium einen Wiesn-Ausflug. Ihr Flugblatt bittet: "Kommt alle in Tracht". Dirndl findet die Schülerin cool.

Von Interview: Felix Berth

(SZ vom 27.09.2003)

SZ: Sind Trachten cool? Maticevic: Zur Wiesnzeit auf jeden Fall. Ich find's kultig, wenn Jungs in Lederhose und Mädchen im Dirndl auf die Wiesn gehen.

SZ: Was tragen Sie für eine Tracht? Maticevic: Keine, mir ist das zu teuer. Ich war mal in einem Laden und hab ein paar Sachen anprobiert - aber das ging über meine Verhältnisse. Und meine Eltern wollte ich gar nicht fragen; die fänden das wohl unpassend.

SZ: Wie viele Ihrer Mitschüler werden denn in Tracht auf die Wiesn kommen? Maticevic: Nicht alle, aber bestimmt ein Teil. Es ist auch jedes Jahr zur Wiesnzeit so, dass sich manche an bestimmten Tagen sagen: "Heute kommen wir in Tracht in den Unterricht." Die Lehrer finden das lustig und ganz okay.

SZ: Sie sprechen sehr sauber hochdeutsch - es klingt jedenfalls nicht so, als wären Sie in Bayern verwurzelt. Maticevic: Ich bin nicht aus Bayern. Meine Familie stammt aus Kroatien, aus Dalmatien. Da gibt's allerdings auch eigene Trachten und schöne Tänze.

SZ: Gibt es denn in Ihrer Familie einen Tradition im Tragen von Trachten? Maticevic: Nein, überhaupt nicht. Das ist meinen Eltern sehr fremd.

SZ: Finden Sie denn Dialekt auch cool? Maticevic: Naja, cool vielleicht nicht. Man spricht ihn - oder man spricht ihn nicht. Bloß nachmachen sollte man ihn nicht. Das klingt sehr uncool.

SZ: Aber Trachten übernehmen ist in Ordnung. Maticevic: Schon, das wirkt nicht so dämlich.

SZ: Gibt es denn an Ihrer Schule auch Trachten-Gegner? Maticevic: Nein, gibt es nicht. Manchen ist es vielleicht egal, aber das ist dann auch das Maximum.