Lokalrunde:Zehn Gänge und viel junger Wein

Lesezeit: 1 min

Lokalrunde: Tohru Nakamura, hier in seinem Restaurant in der Burgstraße, hat neue Ideen.

Tohru Nakamura, hier in seinem Restaurant in der Burgstraße, hat neue Ideen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Nakamura zieht in die Schreiberei ein, zwei Sommeliers verlassen das Grapes

Von Franz Kotteder

Im vergangenen Jahr hatte der Zwei-Sterne-Koch Tohru Nakamura gerade seinen Salon Rouge in der Burgstraße vier Wochen lang geöffnet, dann kam der zweite Lockdown. Nakamura machte erst japanisches Fastfood, dann ein Pop-up-Restaurant im Werksviertel, gab schließlich bekannt, dass er mit dem neuen Geschäftspartner Marc Uebelherr (unter anderem Oskar Maria, Koi, Oh Julia) zwei Restaurants am ehemaligen Standort in der Burgstraße eröffnen wird, sobald das mittelalterliche Bürgerhaus generalsaniert worden ist. Weil das Gebäude auch einmal als Stadtschreiberei diente, heißt es nun Schreiberei, und das Fine-Dining-Restaurant von Tohru Nakamura Tohru in der Schreiberei. Letzteres macht im ersten Stock als Erstes auf, und zwar offiziell schon am 1. Dezember. Natürlich gibt es wieder ein Menü (für voraussichtlich stolze 240 Euro ohne Getränke), und zwar in zehn Gängen. Teilweise dürfte es schon aus dem Salon Rouge bekannt sein - mit Rotbarbe, Ozaki-Wagyurind, Seeforelle und Verbene, alles Nakamura-typisch fein umspielt mit Produkten aus der japanischen Hochküche. Und auch ein eher bayerischer Kohlrabi-Gang hat Eingang ins Gänge-Defilé gefunden. Hoffen wir mal, dass es nicht wieder so läuft wie im vergangenen Jahr (Tohru in der Schreiberei, vom 1. Dezember an Dienstag bis Samstag abends, Telefon Dienstag bis Samstag 16 Uhr bis 18 Uhr:21 52 91 72, www.schreiberei-muc.de).

Wein München Winter

Wer es noch nicht weiß: München ist auch eine Weinstadt. Und liebt seine Weinbars und deren Sachverständige. Zum Beispiel das Grapes in der Ledererstraße, das bisher von den jungen Sommeliers Stefan Grabler und Markus Hirschler geführt wurde. Die beiden wollen sich jetzt aber mit einem eigenen Laden selbständig machen. Das Grapes bleibt allerdings erhalten. Auch erfreulich! (Grapes, Ledererstraße 8a, Telefon 242 25 95 04, täglich außer Sonntag 18.30-0 Uhr, www.grapes-weinbar.de). Auch eine große Weinmesse findet wieder statt, freilich nur für Geimpfte oder Genesene, die auch noch eineinhalb Meter Abstand halten. Sie trägt den etwas sperrigen Namen Wein München Winter; man kann dort um die 500 Weine verkosten. Etwa 50 Winzer stellen aus. "Im Vordergrund stehen die roten Burgundersorten für die Bratensaison", so der Veranstalter (Wein München Winter, Isarforum im Deutschen Museum, Museumsinsel, Freitag, 19. November, 13-19 Uhr, Samstag, 20. November, 12-19 Uhr, Tageskasse: 15 Euro, online für 13 Euro unter www.webermesse.de/messe/wein-muenchen-winter).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB