Tipps fürs Wochenende Mountainbike-Flohmarkt, plastikfrei leben und aufstehen gegen Rassismus

Mit dem Frühling kehren auch die Mountainbiker zurück _ nicht nur in den Isarauen bei München.

(Foto: Stephan Rumpf)

Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag.

Von Sara Maria Behbehani

Unsere Empfehlungen für Freitag:

  • Im Imbiss "Alles Wurscht" am Nikolaiplatz findet von 18 Uhr an die "Primavera - Lange Nacht der Wurscht" statt. Dort gibt es nicht nur Wurst zu essen, sondern auch Getränke und Musik - und von 18 bis 20 Uhr eine Happy Hour auf alkoholische Getränke.
  • Noch bis zum Montag, 25. März, ist die Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs wieder eine Skatehalle. Dort wird täglich ein kostenloses Programm zum Thema Skateboarding angeboten. Workshops für alle, die das Skateboarden lernen wollen, finden von 15 bis 16 Uhr statt. Skateboards, Helme und Schoner können vor Ort ausgeliehen werden. Täglich von 17 bis 19 Uhr gibt es offene Skate-Sessions.
  • Im Residenztheater feiert um 19.30 Uhr "Eine göttliche Komödie. Dante < > Pasolini" von Federico Bellini Premiere. Der Mord an Filmemacher Pasolini ist bis heute nicht aufgeklärt. Regisseur Antonio Latella verknüpft dessen Leben mit Motiven und Texten aus Dantes "Göttlicher Komödie". Tickets gibt es ab etwa 20 Euro. Mehr steht auch im SZ-Bericht.
Cafés in München Ein Café für jede Uhrzeit
Tante Emma

Ein Café für jede Uhrzeit

Ob Frühstück, Mittagessen oder Kuchen: Im Tante Emma in Schwabing gibt es von Rindersteaks bis zum Maracujakuchen für jeden Geschmack etwas Passendes.   Von Merlin Gröber

Für Samstag:

  • Passend zum Frühlingsanfang werden die Fahrräder wieder aus dem Keller geholt. Wer noch nach dem passenden Mountainbike für die erste Tour sucht, wird vielleicht in der Blumengroßmarkthalle in Thalkirchen fündig. Dort hat von 14 bis 17 Uhr ein Mountainbike-Flohmarkt geöffnet. Der Eintritt ist frei. Essen und Getränke gibt es auch.
  • Im Münchner Forum für Islam kann man von 19 Uhr an "Aufstehen gegen den Hass - Warum sich Muslime und Juden gemeinsam gegen Antisemitismus und Rassismus engagieren sollten". Ob Attacken auf Kippa tragende Juden oder kopftuchtragende Musliminnen, in Deutschland wird ein zunehmender Rassismus beklagt. Dazu diskutieren unter anderen Mirjam Zadoff (Direktorin des NS-Dokumentationszentrums München) und Marian Offman (CSU-Stadtrat in München und Vorstandsmitglied der Israelitischen Kultusgemeinde). Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung erwünscht unter kritisch-denken@islam-muenchen.de.
  • Den Themen Rassismus und Sexismus widmen sich um 16 Uhr auch die Kammerspiele. Unter dem Titel "Dear All Struktureller Rassismus in Kultureinrichtungen" wird in einer Podiumsdiskussion über Alltagsrassismus und strukturelle Ausgrenzung in Kulturinstitutionen debattiert. Tickets gibt es für fünf Euro.

Für Sonntag:

  • Von 14 bis 16 Uhr findet im Studio 3 (Dachauer Straße 112d) der "1-2-3 Plastikfrei Workshop" statt. Im Rahmen der Fastenzeit sollen Tipps und Tricks vermittelt werden, wie Plastik und Verpackungen reduziert werden können, und über die Herausforderungen eines plastikfreien Lebens informiert werden. Mitbringen soll man alte Marmeladengläser oder sonstige Behältnisse. Anmeldung notwendig unter unverpackt@rehab-republic. Eine Spendenempfehlung liegt bei 5 Euro.
  • Dass Mozart und Rock gut zusammenpassen, ist spätestens seit Falcos Hit "Rock me Amadeus" klar. In der Tanzshow "Breakin Mozart" verbindet Regisseur Christoph Hagel Mozarts Klassik mit Breakdance, Techno und Hip-Hop. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Philharmonie im Gasteig. Tickets gibt es ab etwa 40 Euro.
  • Um 20 Uhr bringt die Hamburger Band "Revolverheld" ihre gefühlsbetonten Songs ebenso wie ihren Kampf um Mutter Erde in die Olympiahalle. Nicht nur Hits wie "Spinner" oder "Ich lass für dich das Licht an" zeichnen de Gruppe aus. Ebenso ihr gesellschaftliches Engagement. Von Anfang an setzten sie sich beispielsweise für SOS-Kinderdörfer und Flüchtlinge ein oder rockten im Hambacher Forst gegen die Rodung. Tickets für ihr Konzert in München gibt es ab 55 Euro. Mehr steht auch im SZ-Bericht.
Bars in München Hier gibt es Aperitivo - fast wie in Italien

Bar Mucki & Floyd

Hier gibt es Aperitivo - fast wie in Italien

Jeden Donnerstag darf man sich im "Mucki & Floyd" im Glockenbachviertel ein bisschen wie im Urlaub fühlen - wenn auf dem Tresen ein Büfett aufgebaut wird.   Von Elisa Britzelmeier