bedeckt München 19°
vgwortpixel

Tipps fürs Wochenende:Von der Dult bis zum Open-Air-Konzert

Kettenkarussell auf der Auer Dult in München, 2017

Das Kettenkarusell auf der Jakobidult auf dem Mariahilfplatz.

(Foto: Robert Haas)

Unsere Vorschläge für Freitag, Samstag und Sonntag.

Empfehlungen für Freitag

Ein Bummel durch die Maxvorstadt lohnt sich am Freitagabend ganz besonders: Von 17 bis 22 Uhr finden dort die Hofflohmärkte statt, zwischen Ludwig- und Schleißheimer Straße öffnen die Bewohner ihre Hinterhöfe für kaufwillige oder einfach nur neugierige Besucher.

Musikfans können sich auf die Auftritte von Pink im Olympiastadion freuen. Gleich an zwei Abenden, am Freitag und am Samstag, macht die Sängerin auf ihrer "Beautiful Trauma"-Tour in München Station, Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Für beide Konzerte gibt es noch Tickets.

Kunst und Sommerkino lassen sich am Wochenende im Haus der Kunst kombinieren. Mit einem Ticket für fünf Euro hat man die Möglichkeit, die Ausstellung "Ich als Mensch" von Miriam Cahn zu besuchen und anschließend ab 21 Uhr einen von der Künstlerin ausgesuchten Film auf der Terrasse zu sehen: "Il grande silenzio" von Sergio Corbucci läuft am Freitag, "The Hurt Locker" von Kathryn Bigelow am Samstag. Tickets gibt es unter www.hausderkunst.de.

Bars in München Mit Buch und Bier im Liegestuhl
Monacensia

Mit Buch und Bier im Liegestuhl

Das Literaturarchiv der Stadt hat im Garten seiner Villa in Bogenhausen eine Pop-up-Bar eingerichtet. Die Getränkeauswahl ist überschaubar, doch die Gäste kommen ohnehin wegen etwas anderem.   Von Janina Ventker

Für Samstag

Im Theater HochX an der Entenbachstraße 37 steht am Samstag die erste Staffel der "Münchner Schichten" auf dem Programm, der ersten Theaterserie über die Stadt. Sie ist angelehnt an die Fernsehserie "Münchner Geschichten" von Helmut Dietl, die Autoren haben acht Einakter verfasst, die an verschiedene Orte der Stadt führen. Los geht es um 16 Uhr, Tickets gibt es unter theater-hochx.de.

Einmal im Jahr wird das prächtige Haus der Bäder im südlichen Teil des Nymphenburger Schlossparks zur Kulisse des Klassik-Open-Airs "Serenade im Park". Das Jugendkulturwerk organisiert das Konzert, das vor allem für Kinder, Jugendliche und Familien gedacht ist. Das Sinfonieorchester der Münchner Universitäten spielt Werke von Arturo Marquez, Dmitri Schostakowitsch und Nikolai Rimski-Korsakow. Beginn ist um 18 Uhr, bei Regen tritt das Orchester um 19 Uhr im Hubertussaal auf. Der Eintritt ist frei.

An diesem Samstag beginnt die Jakobidult auf dem Mariahilfplatz. Bis zum 4. August gibt es an 300 Marktständen Geschirr, Kunst und Schmankerl. Geöffnet hat die Dult täglich von zehn bis 19 Uhr.

Für Sonntag

Im Olympiapark können Kinder und Jugendliche auf der Halbinsel beim Bootsverleih kreativ werden. Bis zum 11. August lädt dort das offene Atelier "Kunst und Krempel" zum Mitmachen ein. In Containern, Zelten und selbstgemachten Werkstätten schaffen Kinder gemeinsam mit Künstlern, Handwerkern und Kunststudierenden eigene Werke. Geöffnet ist von zehn bis 17 Uhr.

Auf der Japandult treffen japanische und bayerische Kultur aufeinander. Es gibt Selbstgemachtes, japanisches Essen und Workshops, bei denen man zum Beispiel die Papierfaltkunst Origami lernen kann. Los geht es um 13 Uhr auf dem Feierwerkgelände an der Hansastraße. Weitere Informationen gibt es unter www.japandult.de.

Wer sich für Musik interessiert, sollte in den kommenden Wochen im Olympiapark vorbeischauen. Bis zum 18. August findet dort der Theatron-Musiksommer statt. Mehr als 50 Bands und Solo-Musiker treten auf, der Eintritt ist frei. Am Sonntag geht es um 19 Uhr mit dem A-cappella-Kabarett "Lehrer haben Freizeit" los, um 20.30 Uhr tritt dann "Männersache" mit A-cappella-Pop auf.

Weitere Infos und Links zu den Veranstaltungen gibt es im Internet unter sz.de/tipps.

Freizeit in Bayern 25 erfrischende Badeseen rund um München Bilder

Sommer

25 erfrischende Badeseen rund um München

Ist es in der Stadt zu heiß? Im Münchner Umland gibt es jede Menge Badeseen, an denen sich die Sommertage bestens aushalten lassen. Tipps aus der SZ-Redaktion.