Tipps fürs Wochenende Drachenfest, Isarschwimmen und 100 Jahre Oper

Am Wochenende sind Familien dazu eingeladen, im Riemer Park ihre Drachen steigen zu lassen.

(Foto: Claus Schunk)

Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag. Ach ja, und das Oktoberfest geht auch los.

Von Sophia Baumann

Für Freitag:

  • Im Foyer des Jüdischen Museums gibt es eine kleine, aber spannende Installation. Sie beleuchtet eine bislang kaum bekannte Facette der Geschichte des Klosters Sankt Ottilien. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs diente das Benediktinerkloster vielen jüdischen Überlebenden aus Osteuropa als Lager und Krankenhaus. Die Ausstellung schickt den Besucher in die Welt des Klosters, um es aus jüdischer Perspektive zu entdecken. Das Museum ist von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, die Installation ist allerdings nur noch bis Sonntag, 23. September, zu sehen.
  • Die Bayerische Staatsoper wird 100 Jahre alt. Doch es ist nicht das einzige Jubiläum: Gleichzeitig feiert das Nationaltheater, das die Bühne der Oper beherbergt, 200. Geburtstag. Das wird mit einer Festwoche begangen. Das Motto: "Geliebt, gehasst und Punkt Punkt Punkt". Los geht es mit Akademiekonzerten, dann wird zum Beispiel auch Mozarts "Le Nozze di Figaro" auf die Bühne gebracht und das Staatsballett führt "Anna Karenina" auf. Die Festwoche läuft bis Mittwoch, 3. Oktober - weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.
  • München ist eine Einwanderungsstadt - schon lange. Das zeigt die Ausstellung "Migration bewegt die Stadt. Perspektiven wechseln", die im Münchner Stadtmuseum eröffnet. Die Geschichte der Stadt wird dabei aus dem Blick von Migranten beleuchtet. Menschen mit Migrationshintergrund führen Besucher in Rundgängen durch die Ausstellung, sodass diese auch ihre persönliche Erfahrungen einbringen können. Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, die Sonderausstellung noch bis Sonntag, 29. Dezember 2019, zu sehen.
Ausflugstipps in Bayern Auf einen Steckerlfisch ins Paradies Bilder
Bayerisches Alpenvorland

Auf einen Steckerlfisch ins Paradies

Seen, Berge, Zwiebeltürme: Im Alpenvorland findet man Bayern aus dem Bilderbuch - und das gar nicht weit von München. Neun Ausflugs-Tipps.

Für Samstag:

  • Es ist Wiesnbieranstich, um 12 Uhr zapft Oberbürgermeister Dieter Reiter das erste Fass auf dem Oktoberfest an. Kennt wahrscheinlich jeder Münchner. Unbekannter dürfte dagegen die Ausstellung im Museumszelt auf der Oidn Wiesn sein. Sie widmet sich dem Schausteller Carl Gabriel, der die Hexenschaukel und das Teufelsrad auf das Oktoberfest brachte. Sogar das Hippodrom geht auf die Legende zurück. Über seine Geschichte kann man sich täglich von 10 bis 22 Uhr im Museumszelt informieren.
  • In die Fluten der kalten Isar stürzen - das machen die Teilnehmer des "Isarschwimmen". Sie gehen - meist in Neoprenanzügen - beim Flößerdenkmal ins Wasser und lassen sich einige Meter durch die Wildwasserstrecke spülen. Anschließend werden unter anderem die jüngsten und ältesten Teilnehmer geehrt. Veranstalter ist die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Ein fröhliches Spektakel ab 11.30 Uhr.
  • Beim "Tag der offenen Schauburg" können Besucher hinter die Kulissen des Theaters schauen. Kinder und Jugendliche dürfen im Rahmen von Workshops selbst auf der Bühne stehen, Erwachsene können die Theatermacher bei persönlichen Gesprächen kennenlernen. Bei den "Schauburg Shortcuts" präsentieren Schauspieler Ausschnitte aus Stücken der neuen Saison. Der "Tag der offene Schauburg" beginnt um 11 Uhr und endet um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.
  • Ukulelen, die kleinen hawaiianischen Gitarren, erfreuen sich in letzter Zeit wachsender Beliebtheit. Passend dazu gibt es am Samstag ein Ukulele-Fest in der Glockenbachwerkstatt. Dort finden nicht nur Konzerte, zum Beispiel von der Band The Ukelites, statt. Bei Ukulele-Workshops kann man sich auch selbst an das Instrument heranwagen. Los geht es um 18 Uhr in der Blumenstraße 7.

Für Sonntag:

  • Es ist wieder Drachenzeit: Im Riemer Park steigt am Samstag und Sonntag das Drachenfest. Kinder und Erwachsene sind dazu eingeladen, ihre Drachen steigen zu lassen. Der Vorteil: Wenn das eigene Modell schon wieder nicht richtig funktioniert, helfen Experten vor Ort. Zusätzlich gibt es Lenkdrachenvorführungen, Windspiele und Workshops, bei denen Kinder ab acht Jahren ihre eigenen Bumerangs und Drachen bauen dürfen. Das Drachenfest findet Samstag und Sonntag von 12 bis 17 Uhr beim Rodelhügel im Riemer Park statt.
  • Beim Isar-Slam im Ampere tragen Künstler aus ganz Deutschland ihre Poetry-Slams vor. An diesem Sonntag sind zum Beispiel David Friedrich, amtierender Deutschsprachiger Meister im Teamwettbewerb, Rebecca Heims, rheinland-pfälzische Vizemeisterin und die Augsburger Newcomerin Ezgi Zengin dabei. Einlass ist ab 19 Uhr, los geht es um 20 Uhr.
  • Im Münchner Volkstheater feiert "Ein Sommernachtstraum" unter der Regie von Kieran Joel Premiere. Der junge Regisseur lässt die Sommernacht zur Alptraumnacht werden, er erzählt den Klassiker von William Shakespeare dabei aus der Perspektive der vier unglücklich verliebten Athener Hermia, Helena, Lysander und Demetrius. "Ein Sommernachtstraum" ist am Sonntag um 19.30 Uhr zu sehen.
Oktoberfest Die Bahn legt zur Wiesn ein Sonderprogramm auf

Oktoberfest

Die Bahn legt zur Wiesn ein Sonderprogramm auf

So will sie auf jede Lage sofort reagieren können. Zum Oktoberfest werden täglich 850 000 Reisende erwartet - Brennpunkte sind der Hauptbahnhof und die Hackerbrücke.   Von Andreas Schubert