bedeckt München 14°

Tiger:Maul auf

Annette Zimolong, 28, ist Tiger-Expertin. Nach der Ausbildung zur Tierpflegerin, die drei Jahre dauert, kam sie zu den Raubkatzen und trainiert sie seither täglich.

(Foto: Robert Haas)

Annette Zimolong fressen die Raubtiere aus der Hand

Eine zierliche Frau mit violett gefärbten Haaren auf der einen Seite des Gitters, der 300 Kilo schwere Tiger Jegor auf der anderen Seite, und dazwischen eine Kommunikation, die durch den Magen geht. Annette Zimolong, 28, ist gleich nach ihrer dreijährigen Lehrzeit zu den Raubtieren gekommen. Sie spricht auf Jegor ein während des Trainings, füttert, klickt. Immer, wenn das Tier etwas richtig macht, sich also an der Seite kurz berühren lässt, wodurch das Setzen eine Spritze simuliert wird, oder auch das Maul öffnet, damit Zimolong reinsehen kann, klickt es. "Wir haben ein Jahr gebraucht, bis wir an seinen Schwanz randurften." Zunächst mussten sie es schaffen, dass sich das Tier parallel zum Gitter hinlegt. Kollegen in Kopenhagen hatten einen Rat, sie hatten einen Baumstamm so drapiert, dass der Tiger genau zwischen Stamm und Zaun passte. So legte er sich dann auch richtig hin. Mittlerweile öffnet Jegor sogar zuverlässig das Maul.

© SZ vom 07.05.2019 / cro
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema