TheaterpremierenKönigreiche, Bluthochzeiten und Franz Josef Strauß

An den Münchner Theatern hat die neue Spielzeit begonnen: Einige Stücke haben bereits für Aufsehen gesorgt, andere werden noch mit Spannung erwartet. Wir zeigen einen Überblick über die wichtigsten Premieren. In Bildern.

An den Münchner Theatern hat die neue Spielzeit begonnen: Einige Stücke haben bereits für Aufsehen gesorgt, andere werden noch mit Spannung erwartet. Wir zeigen einen Überblick über die wichtigsten Premieren. In Bildern.

Für Furore hat in dieser Theatersaison bereits die Aufführung "Bluthochzeit" im Volkstheater gesorgt. Der spanische Schriftsteller Frederico García Lorca schrieb das Stück als lyrische Tragödie. Und genau so inszeniert es Regisseur Miloš Lolic auch: Die Schauspieler sprechen ihre Dialoge auf der Bühne aufgereiht ins Publikum. Ihr dramaturgisches Mittel ist ihre Stimme.

Eine Braut flieht nach ihrer Hochzeitfeier mit Leonardo, dem Mann ihrer Cousine. Doch eine zurückliegende Fehde zwischen beiden Familien sorgt für eine Katastrophe: Am nächsten Morgen hat die Braut Mann und Geliebten verloren und wünscht sich nunmehr ihren eigenen Tod.

"Bluthochzeit" ist nicht das erste Stück, das der serbische Regisseur Miloš Lolic am Volkstheater zeigt: Bereits im letzten Jahr hatte er mit "Gott ist ein DJ" im Rahmen des "Radikal Jung Festival" einen positiven Eindruck beim Münchner Publikum hinterlassen.

Bluthochzeit, Münchner Volkstheater, Premiere war am 28.9.2011

Bild: Arno Declair 15. Oktober 2011, 10:502011-10-15 10:50:16 © sueddeutsche.de/leos