bedeckt München 13°

Theater und Kleinkunst:Luft und Laune

Das Hofspielhaus zieht mit seinem Programm auf die Straße

Auf glühenden Kohlen sitzen in der Corona-Krise nicht zuletzt die privaten Bühnen und Clubs. Auch nach zweieinhalb Monaten Lockdown wissen sie weder, wann sie wieder öffnen dürfen, noch, ob die Auflagen dann einen wirtschaftlichen Betrieb ermöglichen. Trotzdem können es die meisten kaum erwarten, wieder Flagge für die Kultur zu zeigen und ein Publikum bespielen zu dürfen. Christiane Brammers Münchner Hofspielhaus prescht jetzt mit der Aktion "Unser Theater lebt!" auf seine Art vor. Mit einem Virologen hat man für den Innen- und Außenbereich ein Hygienekonzept erarbeitet. Dienstags, mittwochs und donnerstags um 18 Uhr heißt es jetzt "Hofspiel vorm Haus": 30 Minuten lang treten maximal drei Künstler für jeden, der vorbeikommt, von Bürgersteig zu Bürgersteig oder im Fenster auf. In jedem Fall liegt immer die Falkensturmstraße zwischen Künstlern und Zuschauern, der Abstand beträgt also mindestens fünf Meter.

Los geht es jetzt am 19. Mai sozusagen auf Zuruf. André Hartmann und Christiane Brammer fordern: "Wünsch dir ein Lied". Tags darauf spielen Stephan Reiser und Mariette Radtke alias Heinz & Seelig swingenden Jazz, und am Donnerstag verwandelt sich Revue-Star Chris Kolonko wieder in die Dietrich: "Marlene singt". In der kommenden Woche beginnt dann der Schauspieler, Slammer, Performancekünstler und Liedermacher Christoph Theussl mit "Welthitz". Es folgt am 27. Mai Jazzpianist Jan Eschke, bevor am 28. die "Wirklichkeitsverkäufer" Markus Laymann und Ruby Tuesday mit "Hocus Pocus ante portas" eine Zaubershow der anderen Art präsentieren. Sollte es so weitergehen müssen, stehen Veronika von Quast, Astrid Jacob, Moses Wolff, Arnd Schimkat und viele andere bereits parat.

Parallel dazu geht es auch im Netz weiter. In Kooperation mit der Kulturbühne des BR wird jeden zweiten Mittwoch ein 25-minütige "Probenshow" gestreamt, immer mit Christiane Brammer als Chefin, André Hartmann als Probenkoordinator, Gabi Lodermeier als gute Seele Frau Veiglhofer, Moses Wolff als Kochkünstler und Lisa Atzenbeck als Assistentin für alle Fälle. Am 20. Mai kommen als probende Gäste Christian Ude Lindenberg, Chris Kolonko und Burkhard Kosche. Ab Ende Mai startet außerdem im Innenhof Chris Kolonkos Dinnershow "Marlene serviert", ein musikalisches Drei-Gänge-Menü nach den Rezepten von Marlene Dietrich. Schließlich ist auch noch Open-Air-Kino und -Theater in Planung.

© SZ vom 19.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite