Theater Ringelnatz im Wirtshaus

(Foto: Giulie Sandoval)

Der Dichter im "Simplicissimus" - eine poetische Szenenfolge mit Robert Gregor Kühn und Anna Sutyagina

Für ein bürgerliches Leben taugte er nicht recht. In seinen frühen Jahren hangelte er sich von Nebenjob zu Nebenjob, versuchte sich als Dichter und Maler und verdiente seinen Unterhalt schließlich als Hausdichter und mit Auftritten in der unter dem strengen Regiment von Kathi Kobus geführten Münchner Künstlerkneipe "Simplicissimus". Das Verhältnis zwischen dem Boheme und der geschäftstüchtigen Wirtin gestaltete sich nicht ohne Spannungen. Zu erleben ist das an diesem Sonntag, 28. April, 20 Uhr, im Gewölbesaal der Mohr-Villa Freimann, Situlistraße 73. Dort zeichnen der Schauspieler Robert Gregor Kühn und die Pianistin Anna Sutyagina diese der kabarettistischen Bühnenkunst verpflichtete Geschäftsbeziehung in einer musikalisch-poetischen Szenenfolge nach. Inszeniert hat diesen Vortrag mit dem Titel "Schief ins Leben gebaut - Joachim Ringelnatz und Kathi Kobus" der Dramaturg Jörn Mensching, der auch für den Text verantwortlich ist. Die Musik stammt von Alexander Gretchaninow, Darius Milhaud, Cyril Scott, Erwin Schulhoff und Jacque Ibert.