Thalkirchen:Mit dem Bierfass auf den E-Scooter

Thalkirchen: Nach dem Konsum von Alkohol besser stehen lassen: E-Scooter.

Nach dem Konsum von Alkohol besser stehen lassen: E-Scooter.

(Foto: Stephan Rumpf)

Darf man sich mit einem Bierfass auf einen E-Scooter setzen und durch Thalkirchen fahren? Diese Frage beschäftigt die Münchner Polizei, nachdem ein 28-Jähriger betrunken in eine Polizeikontrolle geraten ist.

Ob's noch voll war oder bereits angezapft, ist nicht bekannt. Jedenfalls fuhr ein 28-jähriger Münchner am Mittwochnachmittag auf einem Bierfass sitzend mit einem E-Scooter durch Thalkirchen. Eine Polizeistreife hielt den jungen Mann an, und tatsächlich: Er transportierte nicht nur Gerstensaft, sondern roch auch entsprechend.

Ein Test ergab später eine Konzentration von etwas mehr als ein Promille Alkohol im Blut. Für E-Scooter gelten dieselben Grenzwerte wie für das Autofahren. Der Produktionsleiter wurde deshalb wegen Trunkenheit im Straßenverkehr angezeigt. Ob das Sitzen auf einem Bierfass zusätzlich eine Ordnungswidrigkeit darstellt, prüft die Polizei noch.

Zur SZ-Startseite

Verkehr und G 7
:Wie die Münchner Polizei die Tunnel am Mittleren Ring sichert

Die Beamten sperren in der Nacht die Tunnelröhren, um sie abzusuchen - wenn es sein muss auch mit Hebebühnen. Denn nicht das geringste Sicherheitsrisiko darf vor dem G-7-Gipfel auf der Strecke bestehen. Welche Beeinträchtigungen noch zu erwarten sind.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB