bedeckt München
vgwortpixel

Talentiade 2011:Elf Preisträger plus zwei

Es war keine leichte Entscheidung für die Jury: Die Süddeutsche Zeitung hat den Talentiade-Preis für junge Sportler verliehen. Online kann noch für einen 13. Preis abgestimmt werden.

Nein, auch diesmal war es keine leichte Entscheidung für die Jury. Seit 2001 vergibt die Süddeutsche Zeitung den Talentiade-Preis für junge Sportler, im Jubiläumsjahr 2011 konnten sich erstmals auch Sportler und Vereine aus dem Stadtgebiet München bewerben.

Alisa Sewald

Eine der Geehrten: Alisa Sewald vom TSV Poing.

(Foto: privat)

Was die Auswahl erweiterte, machte es den Juroren - Tobias Schürmer (Staatsministerium für Unterricht und Kultus), Horst Sigl (Bayerischer Landes-Sportverband), Horst Winkler (Bayerischer Fußball-Verband) und SZ-Redakteurin Heike Batzer - umso schwieriger, aus den 70 Kandidaten elf Preisträger zu wählen. Zwei Stunden wogen die Juroren die Argumente, um schließlich 13 Kandidaten zu küren - BLSV und BFV stiften jeweils einen Sonderpreis.

Die Geehrten sind: die U16-Softballerinnen der Freising Grizzlies, die U16-Volleyballer des TuS Fürstenfeldbruck, Julian Gebhard (SV Siegfried Hallbergmoos), die G-Judoka der SF Harteck München), Jonas Olbrich (TSV Unterhaching), das U13-Eishockeyteam des SC Reichersbeuern, Alisa Sewald (TSV Poing), Michael Stettner (TSV Jetzendorf), Theresa Stoll (TSV Großhadern), die Fußball-Jugendabteilung der SpVgg Unterhaching (BFV-Sonderpreis), Alexandra Wenk (SGStadtwerke München), Kira Weidle (SC Starnberg) und die LG Würm Athletik (BLSV-Sonderpreis).

Unabhängig vom Votum der Jury können die Leser der SZ unter www.sueddeutsche.de/talentiade bis 11. Juli ihren Favoriten für den Online-Preis wählen. Zur Wahl stehen jene elf Sportler, die sich in ihren Landkreisen durchgesetzt haben. Die Preisverleihung findet am 21. Juli im SZ-Hochhaus statt.