Süddeutsche Zeitung

Szene München:Versteckte Vorfreude auf die Neunzigerparty

Snap, Dr. Alban, 2 Unlimited - in der Olympiahalle treten die Stars von früher auf. Ein Glück, dass man schon Karten für eine kulturell wertvolle Theaterveranstaltung hat. Oder?

Es ist hin und wieder gar nicht so schade, dass aus Teenager-Schwärmereien doch nichts Ernstes wird. Das dürften sich viele ehemalige Kelly-Family-Fans beim Anblick von Angelo Kelly gedacht haben, der sich in letzter Zeit häufig in Talkshows herumtrieb und darin, nun ja, ziemlich wohlgenährt rüberkam.

Es ist also angesichts der Gegenwart oft blöd, die Vergangenheit zu verklären. Was Partyveranstalter nicht davon abhält, mit der Nostalgie immer wieder Geld machen zu wollen. Es gibt Retro-Partys, die die 2000er feiern, als seien sie Jahrzehnte her. Am Freitag findet nun in der Olympiahalle eine "Mega 90er Party" statt. Es werden dabei, jetzt kommt's, Pop-Größen der Neunzigerjahre auftreten. Ein Glück, denkt man sich, muss man da nicht hingehen am Freitag. Man hat Karten für eine kulturell wertvolle Theaterveranstaltung.

Aber der Dings aus der Neunten damals

Aber nur mal schnell auf die Website der "Mega 90er Party" geschaut. East 17 werden dabei sein, die waren ja eigentlich immer ganz cool mit ihrem "House of Love" und "All right". Gut, das war vor den Drogenexzessen ihres Frontmanns. Die Menschen, die da jetzt unter dem Namen auftreten, haben mit East 17 genauso wenig zu tun, wie die hochwertige Theaterveranstaltung mit Latexoutfits.

Solche, wie sie 2 Unlimited damals im Video zu "No Limits" trugen. Ach, die werden auch auftreten? Kurz mal die Boxen am PC aufgedreht. Gar nicht schlecht. Dr. Alban und Snap! sind angekündigt, Haddaway auch, der um keinen Tag gealtert aussieht - falls es überhaupt noch der richtige Haddaway ist. "What is Love?" ist ein echter Klassiker der Neunzigerjahre: "Baby, don't hurt me!" Herrlich. Diese verrückten Rednex stehen zum Glück nicht auf der Liste, die sahen doch immer zu arg nach Laus und Stall aus.

Modemäßig waren die Neunziger ja ohnehin hochgradig irritierend für junge Frauen auf der Suche nach ihrem Stil. Oder wie sonst sind Schlaghosen zu Batik-Tops zu bewerten? Eben. Aber der Dings aus der Neunten damals, der hat trotzdem rübergelächelt. Zumindest einmal, auf der Faschingsparty zu "Stay another day" von East 17 . . . Braucht hier irgendjemand eine Karte fürs Theater?

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2754123
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 26.11.2015/ebri
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.