Szenario:Musik statt Mode

Lesezeit: 2 min

Gaultier stellt aus, Eva Padberg tanzt

Von Jennifer Lichnau

Schwarz. Ein schwarzes, schlichtes Ensemble. Zugegeben, elegant sieht Eva Padberg darin aus. Aber ein atemberaubendes Kleid, einen richtigen Blickfang? Diese Erwartungen des Münchner Publikums erfüllt das weltberühmte Topmodel nicht, auch die High Heels hat sie am Donnerstagabend im Schrank gelassen. Padberg bildet einen Kontrast zu den opulenten, verrückten Roben Jean Paul Gaultiers, die derzeit in der Kunsthalle ausgestellt sind. Sie tritt an diesem Abend auch nicht als Model in Erscheinung, sie präsentiert keine Mode. Sie macht Musik. Gemeinsam mit ihrem Mann Niklas Worgt alias Dapayk. Als Duo Padberg & Dapayk sieht man sie in kleinen Clubs oder auf großen Festivals. An diesem Abend sind sie die Attraktion in der Kunsthalle. Der Andrang ist gewaltig, die Schlange vor dem Eingang lang. Die Kunsthalle lädt gemeinsam mit dem Electro-Club Harry Klein zum "<>". Kunst trifft auf Musik.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Wissen
»Je flexibler Menschen sind, desto resilienter sind sie«
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB