bedeckt München
vgwortpixel

SZenario:Mangiare! Capito?

Großer Bahnhof in der Markthalle: Zur Eröffnung des neuen Eataly in der Schrannenhalle kommen 1500 Gäste

Eindeutiger Höhepunkt des offiziellen Teils ist Salvatore Grimaldi. Der hält oben auf der Empore eine kurze Ansprache und schmettert dann beherzt die erste Strophe von "O sole mio" hinunter in die Halle, nötigt gar Eataly-Gründer Oscar Farinetti, den Refrain mitzusingen. Grimaldi ist Gründer und Präsident der Firmengruppe Grimaldi, die unter anderem für die Fahrradmarke Bianchi steht, die wiederum einen exklusiven Laden in der neuen Schrannenhalle hat. In deutsche Verhältnisse übersetzt wäre das ungefähr so, als würde BMW-Großaktionärin Susanne Klatten bei der Eröffnung eines Schweinshaxn-Wirtshauses in Las Vegas auf offener Bühne lauthals "Am Brunnen vor dem Tore" anstimmen. Man sieht: Italienische Lebensart ist halt doch was anderes.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona-Krise in Spanien
Gemeinsam einsam
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Coronavirus
Scheitert Italien, scheitert Europa
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Zur SZ-Startseite