bedeckt München 14°

SZenario:Anekdoten und ein Appell

Als Emmerich durchfiel und Dörrie den coolsten Mann des Universums traf: die HFF-Jubiläumsfeier

Von Philipp Crone

Dass der später so auf Filmtechnik setzende Roland Emmerich durch die Technik-Prüfung der Münchner Filmhochschule gefallen ist, bevor er später mit Bombast-Filmen wie "Independence Day" in Hollywood zum absoluten Star-Regisseur avancierte, ist natürlich genau so eine Anekdote, wie man sie sich am Freitagabend gerne erzählt. Die Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) hat zum Festakt geladen, weil sie vor 50 Jahren gegründet wurde. Die Gäste des Abends, die zum Teil schon Filmpreise aus aller Welt im Namen ihrer Ausbildungsstätte gewonnen haben, bekommen noch einmal die besten Storys zu hören. Denn darum geht es ja bei allen wohlformulierten Lobhudeleien an diesem Abend: um Geschichten und wie man sie am besten in Filmen inszeniert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Israel
Wir wären dann so weit
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Finanzen
Wie nachhaltige Anleger auf dem Kapitalmarkt Geld verlieren
Zur SZ-Startseite