bedeckt München

SZ-Servicezentrum:Was bleibt

Nach dem Auszug der Redaktion bleibt das Servicezentrum des Verlags wahrscheinlich noch bis zum Jahreswechsel am gewohnten Ort.

Von der Abonnentenberatung bis zum Zeitungsarchiv reicht das Angebot des Servicezentrums der Süddeutschen Zeitung im Gebäude an der Sendlinger Straße. Nach dem Auszug der Redaktion bleibt dieses Aushängeschild des Verlags wahrscheinlich noch bis zum Jahreswechsel am gewohnten Ort. Auch die Buchhandlung Biazza und das Caffé Streiflicht schließen nicht mit dem Redaktionsumzug. Aller Voraussicht nach sind sie noch bis Februar 2009 geöffnet.

Wenn die Bauarbeiten auf dem ehemaligen SZ-Areal richtig in Schwung kommen, muss jedoch das Redaktionsgebäude vollständig geräumt werden. Das Servicezentrum zieht ein paar Meter weiter an die Fürstenfelder Straße 7 und bleibt damit weiter im Zentrum der Stadt. Und zwar dort, wo die Passage Kaufinger Tor und der Durchgang am Kaufhof von der Fußgängerzone aus auf den Platz vor der Post münden.

Servicezentrum folgt Brautmoden

In den neuen Räumen war früher ein italienischer Feinkostladen und ein Brautmoden-Geschäft. Diese Räume werden nach den Plänen des renommierten Münchner Design-Büros Gruschwitz umgestaltet. Diese Firma hat sich unter anderem auf Ladenbau spezialisiert und zum Beispiel die Shops in der Fröttmaninger Fußballarena entworfen.

An der Fürstenfelder Straße soll für einige Zeit neben dem Servicezentrum eine kleine Innenstadt-Niederlassung der SZ-Redaktion unterkommen. Langfristig suche man eine "wirkliche Bestlage" im Herzen der Stadt, sagt der Leiter des Servicezentrums, Wolfgang Schneider.

Die Zentrale des Süddeutschen Verlags mit allen Tochterunternehmen und der Redaktion befindet sich nun an der Hultschiner Straße 8 in 81677 München. Das Haus ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln über den Bahnhof Berg am Laim mit den S-Bahnen S 2 (Richtung Erding) und S 4 (Ebersberg) zu erreichen. Außerdem verkehren die Buslinien 191 (Max-Weber-Platz - Zamilapark) und 185 (Arabellapark - Josephsburg). Die bisherigen Telefonnummern des Verlags bleiben erhalten.