SZ-Adventskalender Wie Spenden helfen können

Expertinnen diskutieren über Armut

Zwar sind es noch fast drei Monate, bis der "Adventskalender für gute Werke der Süddeutschen Zeitung" seine 70. Spendenaktion startet, doch die Vorbereitungen dafür sind längst schon angelaufen. Im Vorfeld der Jubiläumsaktion steht eine Abendveranstaltung am Donnerstag, 13. September, der Katholischen Akademie in Bayern in Zusammenarbeit mit dem SZ-Adventskalender: "Helfen Spenden, die Armut zu bekämpfen?"

Seit 1949 haben die SZ-Leser mit insgesamt mehr als 150 Millionen Euro dazu beigetragen, Menschen in schwierigen Lebenslagen zu unterstützen. Das Hilfswerk lindert nicht nur individuelle Notlagen, sondern ermöglicht auch wichtige Unterstützungsangebote und Projekte für Bedürftige.

Bei der Abendveranstaltung werden sich zwei Expertinnen mit zwei zentralen Themen des Adventskalenders beschäftigen: Die Forschungsdirektorin des Deutschen Jugendinstituts, Sabine Walper, widmet sich der Armut bei Familien. Mit Armut im Alter befasst sich Irene Götz vom Institut für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Ludwig-Maximilians-Universität. Beide diskutieren anschließend mit Oberbürgermeister Dieter Reiter über Strategien gegen die Armut. Moderiert wird die Diskussion von Nina Bovensiepen, die das SZ-Ressort München, Region und Bayern leitet.

Die Veranstaltung in der Katholischen Akademie, Mandlstraße 23, beginnt um 19 Uhr, der Eintritt beträgt 10 Euro (Schüler und Studenten zahlen fünf Euro). Der Erlös geht an den SZ-Adventskalender. Um Anmeldung per Mail oder Postkarte wird gebeten (info@kath-akademie-bayern.de, Postfach 401008, 80710 München). Die Eintrittskarten gibt es nur an der Abendkasse.