Münchner Pop-Festival:Neue Ernte

Münchner Pop-Festival: Tänzer und Walkacts gaben dem Superbloom-Festival im Münchner Olympiapark einen modernen Hippie-Look.

Tänzer und Walkacts gaben dem Superbloom-Festival im Münchner Olympiapark einen modernen Hippie-Look.

(Foto: Florian Peljak)

"Superbloom" gewinnt den Titel als bestes neues Festival bei den Europäischen Branchen-Awards.

Von Michael Zirnstein

Das Festival "Superbloom" hat mit seiner Premiere im September 2022 die Erwartungen der Macher übertroffen. Statt der erhofften 40 000 Gäste kamen 50 000 zu dem bunten Pop-Potpourri in den Münchner Olympiapark. Jetzt gab es obendrein eine Auszeichnung beim wichtigsten Branchentreffen: Superbloom gewann bei den "European Festival Awards" in der Kategorie "Best New Festival" (zunächst gaben 40 000 Internet-Nutzer ihre Stimme ab, dann kürte eine Fach-Jury den Sieger).

Festivaldirektorin Fruzsina Szep, die einst mit dem "Sziget"-Festival in Ungarn zweimal den Hauptpreis abräumte, zeigte sich bei der Verleihung im niederländischen Groningen überaus dankbar: "Was für eine Ehre - nach vielen Anstrengungen und einer langen Zeit der Unsicherheit ist dieser Award ein überwältigender und emotionaler Abschluss für unsere Premiere." Superbloom war zudem in zwei anderen von 16 Sparten - "bestes Line-up" und "bester Veranstalter" - nominiert. Man gehe mit "viel Vertrauen" und "gestärkt" in die Saison 2023, sagte Szep. Am 2. und 3. September steigt das zweite "Superbloom", bisher sind Künstler wie Imagine Dragons, Martin Garrix, Ellie Goulding und Marteria angekündigt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema