U-Bahn Kurzer Stromausfall legt Lifte und Rolltreppen lahm

Eine kurzzeitige Schwankung hat mancherorts in der Stadt weitreichende Folgen. Auch im Tierpark und bei 1860 München gehen die Lichter aus.

Die Meldungen im Internet am Freitagnachmittag ließen Schlimmes befürchten. Von einem "U-Bahnchaos" wegen eines Stromausfalls war da die Rede, und dass die Züge still stünden. Tatsächlich hatte die Münchner Verkehrsgesellschaft auf Twitter von "Beeinträchtigungen" auf allen Linien gesprochen - wegen eines kurzen "Stromausfalls" im Stadtgebiet. Betroffen waren Aufzüge, Rolltreppen und Fahrscheinautomaten. Die waren gestört, weil es im Hochspannungsnetz für den Bruchteil einer Sekunde aus bislang unbekannter Ursache zu einer Spannungsschwankung gekommen war. Diese führte dazu, dass sich überall im Stadtgebiet vereinzelt sensible elektrische Geräte ausschalteten.

So fielen auch Aufzüge in anderen Gebäuden sowie Ampeln aus, Radio Arabella twitterte, ebenfalls kurze Zeit nicht auf Sendung gewesen zu sein. In den U-Bahnhöfen Gern, Hauptbahnhof, Mailingerstraße und Rotkreuzplatz blieben Aufzüge stecken, die Fahrgäste mussten befreit werden. Der Fahrbetrieb der Züge selbst war vom Stromausfall nicht betroffen.

Allerdings kam es am frühen Nachmittag in Giesing zu einem etwa einstündigen Ausfall, dessentwegen auch im Tierpark und auf dem Trainingsgelände des TSV 1860 München die Lichter ausgingen. Zur Ursache konnten die Stadtwerke auch hier nichts sagen.