bedeckt München 28°

Strom und Gas:Firmen wollen Stromkunden abwerben - mit der Masche von Trickbetrügern

Richtig auf Strompreiserhöhung reagieren

Merke: SWM-Mitarbeiter fragen niemals nach der Zählernummer.

(Foto: Peter Steffen/dpa)
  • Die Stadtwerke München warnen ihre Kunden vor Tarif-Betrügern.
  • Anrufer anderer Firmen hätten sich als Mitarbeiter der SWM ausgegeben und den Stromkunden neue Verträge aufgeschwatzt.
  • Nach wenigen Tagen bekamen die einen Vertrag von einem ganz anderen Anbieter zugeschickt.

Mit einer Masche, die sonst Trickbetrüger verwenden, versuchen momentan offenbar mehrere Strom- und Gasfirmen, Kunden von den Stadtwerken München (SWM) abzuwerben. Das Unternehmen berichtet, dass sich zurzeit Hinweise von Kunden auf diese Masche häufen. Kunden der SWM würden dabei am Telefon unter Vortäuschung falscher Tatsachen dazu gedrängt, Verträge abzuschließen.

Die Anrufer gäben sich dabei als Mitarbeiter der SWM oder der "Stadtwerke" aus und böten vermeintlich günstigere Stromtarife an. Teilweise werde dabei auch behauptet, die Angerufenen würden weiterhin Kunden der SWM bleiben und nur in einen günstigeren Tarif wechseln. Auch von angeblich bevorstehenden Preiserhöhungen soll die Rede gewesen sein. Nach wenigen Tagen bekamen die Angerufenen dann aber Post von einem ganz anderen Stromanbieter mit einer Auftragsbestätigung zugesandt - teilweise auch, wenn gar kein Auftrag erteilt worden war.

Münchner Stadtwerke Zwei neue Geschäftsführer für die Stadtwerke
Personelle Neuerungen

Zwei neue Geschäftsführer für die Stadtwerke

Ingo Wortmann aus Ulm wird Stadtwerke-Vorstand und Chef der MVG. In der Kraftwerkssparte wird auf einen Mann aus dem eigenen Haus vertraut.   Von Heiner Effern und Dominik Hutter

Die Stadtwerke warnen davor, auf diese Angebote einzugehen und stellen klar, "dass es sich bei diesen Anrufern nicht um SWM-Mitarbeiter handelt und die SWM auch nicht mit diesen Firmen kooperiert". Allein im August hätten sich fast 60 Kunden gemeldet und von solchen Vorgängen berichtet. Laut Christian Miehling, Pressereferent der SWM, hätten sie dabei mehrere Firmennamen genannt, von denen einige den Stadtwerken bereits zuvor bekannt gewesen seien.

Es handelt sich also nicht um einzelne Trickbetrüger, sondern um Strom- und Gasanbieter, die auf diese Weise Münchner zum Wechsel bewegen wollen. Zu erkennen seien die falschen Mitarbeiter mitunter daran, dass sie nach Kunden- und Zählernummern sowie nach dem Stromverbrauch fragten. Die Stadtwerke selbst würden aber niemals nach diesen Daten fragen, da diese bekannt seien. Teils hatten die Nummern der Anrufer auch keine Münchner Vorwahl.

Die Stadtwerke raten dazu, sich bei Anrufen von angeblichen SWM-Mitarbeitern immer den Namen des Anrufers und die Telefonnummer geben zu lassen. Im Zweifelsfall solle man selbst unter der Nummer (0800) 796 79 60 die Stadtwerke zurückrufen und dort nachfragen, ob es sich um echte Mitarbeiter handelt oder um Betrüger. Wer Post von einem derartigen Anbieter bekommt, der solle möglichst schnell von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen, heißt es.

Whatsapp SZ München-News per WhatsApp, Telegram oder Insta
SZ-Dienst

SZ München-News per WhatsApp, Telegram oder Insta

Wissen, was München bewegt: Der WhatsApp-Kanal der Süddeutschen Zeitung bietet einen schnellen und bequemen Nachrichtenservice für die Stadt. Abonnieren Sie ihn kostenlos.