bedeckt München 28°

Vor Gericht:Stripclub erfunden: 38-Jähriger zu Haftstrafe verurteilt

Der Mann hat Frauen für das angebliche Lokal angeworben, ohne sie zu bezahlen. Ins Gefängnis muss er auch wegen sexueller Belästigung.

Er erfand einen Stripclub, lockte Frauen mit angeblichen Arbeitsplätzen an und betrog sie um Geld: Am Landgericht München I ist deswegen nun ein 38-jähriger Mann wegen Betrugs in acht Fällen und einem Fall von sexueller Belästigung zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Frauen mussten laut Anklage unter anderem leicht bekleidet im Haushalt des Mannes arbeiten und erotische Fotos machen. Außerdem seien Pornos mit ihnen gedreht worden. Dafür versprochenes Geld habe der Mann ihnen nie gezahlt.

Eine der betrogenen Frauen hatte den Mann außerdem beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben. In diesem Punkt wurde der Angeklagte nicht verurteilt. Auch den Straftatbestand einer sexuellen Nötigung sah das Gericht nicht als gegeben an. Es bewertete den Fall jedoch als sexuelle Belästigung. Die mitangeklagte 36-jährige Freundin des verurteilten Mannes wurde freigesprochen. Wie im Prozess deutlich wurde, glaubte sie ebenfalls an die Lüge ihres Partners, dass er einen Nachtclub eröffnen wolle.