Streit um Parkgebühren:Tritte und Schläge von den Aufpassern

Mitt Tritten und Faustschlägen sind am Neujahrstag zwei Parkplatzwächter vor dem Münchner Ostbahnhof auf einen Autofahrer losgegangen. Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass es zunächst zu einem verbalen Streit um die Zahlung von Parkgebühren gekommen war. Dann soll ein 74-jähriger Aufpasser einer Privatfirma den Beifahrer des stehenden Fahrzeugs durch die geöffnete Tür mehrmals mit dem Fuß gegen den Oberschenkel getreten haben. Sein Kollege soll dem 51-jährigen Opfer zudem mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Durch den Schlag erlitt der Giesinger nach Auskunft hinzugerufener Rettungsdienstkräfte eine stark blutende Nasenbeinfraktur. Die Bundespolizei ermittelt gegen die beiden in Berg am Laim wohnenden Parkplatzwächter wegen gefährlicher Körperverletzung.

© SZ vom 04.01.2021 / bm - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: