bedeckt München

Streetstyle:Auf dem Parkett den Bogen raushaben

Streetdance-Festival in München, 2015

Für schwungvollere Moves sollte man die Möbel zur Seite rücken.

(Foto: Robert Haas)

Hip-Hop-Checker zeigen Breakdance, Locking und Urban in kostenlosen Online-Kursen.

Von Rebecca Reinhard

Hip-Hop spielt sich oft draußen ab. In Skateparks, auf Schulhöfen und in Unterführungen, wo Graffiti Betonwände bedecken. Getanzt wird Breakdance, Popping, Locking, Krumping (siehe DVD-Tipp zu Rize) und Urban - denn Hip-Hop umfasst mehrere Tanzstile. Dabei muss man nicht nur viel fremdes Vokabular auswendig lernen, sondern auch Bewegungen akribisch einstudieren, die mal roboterartig, mal verführerisch aussehen. Keine schlechte Idee also, Hip-Hop zunächst daheim zu erproben, wo man sich derzeit eh aufhalten soll.

Beinahe täglich bietet die Schwabinger Riddim Dance School kostenlose Hip-Hop-Onlinekurse an, live auf Instagram und zum Nacharbeiten in der Dropbox. Die Macher ordnen die Choreografien nach Schwierigkeitsgrad - Anfänger sollten sich an der Null orientieren. Dazu lohnt ein Blick auf den wöchentlich erscheinenden Stundenplan. Denn die Tanzschule bietet auch kleine Schmankerl wie die Creating-Choreo-Session am Sonntagabend, 12. April, an: Hier lernen die Zuschauer, wie eine Choreografie entsteht und entwickeln letztere sodann live mit einem Tanzlehrer.

Noch einen Schritt weiter geht die Haidhausener Tanzschule Step2Diz - die hat unter dem Hashtag #stayathome eine Instagram-Challenge etabliert. Jeden Montag und Donnerstag präsentiert sie dort ein zehnminütiges Tutorial aus Breakdance, Afrodance, K-Pop oder Female Hip-Hop. Nutzer und Nutzerinnen können die Choreografie nachtanzen, sich aufzeichnen und das Video an die Tanzschule schicken, die das dann veröffentlicht. Zwar sind hier die Schwierigkeitsgrade nicht immer ersichtlich, was für Anfänger die Gefahr birgt, an einigen Tutorials zu verzweifeln. Dafür bietet Step2Diz auch Online-Kurse für Kinder und Jugendliche an. Wer keine gesamten Choreografien einstudieren, sondern sich einfach zu Musik bewegen möchte, dem sei zu One München geraten. Von Samstag, 11. April, an bietet die wegen Corona eilig aus dem Boden gestampfte Kulturplattform regelmäßige Tanz-Workouts mit Miguel Sozinho an. So zeigt der Gründer der Münchner Streetlove Dance Academy nach einer Aufwärmphase simple, immer einsetzbare Bewegungssets aus der House-Szene zum Nachtanzen. Die beeindrucken zwar nicht so sehr wie etwa "Powermoves" beim Breakdance - aber das sieht zu Hause ohnehin niemand.

Riddim Dance School, fast tägl. kostenfreie Onlinekurse, www.instagram.com/riddimdanceschool; Step2Diz, Mo. & Do. kostenfreie Kurse, www.instagram.com/step2diz.de; One München, Sa. und Mi. kostenfreie Kurse auf Youtube (ONEmünchen)

© SZ vom 09.04.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite