Laimer Unterführung:Stellwerk für die Jugend

Jugend braucht Raum. Raum zur freien Entfaltung, Raum zum Chillen, Raum zum Ungestörtsein. Dass es davon viel zu wenig gibt, haben insbesondere Lokalpolitiker aus Neuhausen-Nymphenburg in den vergangenen Jahren immer wieder kritisiert. Jetzt aber haben einige der Bürgervertreter einen Ort ausgemacht, der aus ihrer Sicht wie geschaffen für junge Leute scheint: ein leerstehendes, ehemaliges Stellwerksgebäude oberhalb der Laimer Unterführung. Dort, am Rande eines ehemaligen Gleisfeldes, "würden die Jugendlichen niemanden stören, das Haus wäre leicht zugänglich und böte - wahrscheinlich - auch die nötige Grundinfrastruktur", argumentieren die Politiker in einem von der Linken-Fraktion initiierten und vom Gremium einstimmig befürworteten Antrag.

Ob sie recht behalten, soll nun eine Begehung zeigen. Die Bahn ist ausdrücklich gebeten, zu einer solchen einzuladen. Wie auch immer die Prüfung ausgeht - schneller dürfte auf jeden Fall ein zweiter Treffpunkt umzusetzen sein: ein Container beim Skatepark am Hirschgarten, aufgestellt vom Baureferat. Anfang Dezember gibt es dazu einen Termin an Ort und Stelle, um den besten Standort auszuloten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB