bedeckt München 24°
vgwortpixel

Stellenabbau:British Airways behält in München nur die Chefin

British Airways baut in Deutschland 138 der verbleibenden 218 Arbeitsplätze ab und schließt im Frühjahr 2017 die Flughafen-Stationen München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg - dagegen will am Montag um 14 Uhr die Gewerkschaft Verdi vor dem Ticketschalter der Gesellschaft protestieren. Die Kündigungen sollen noch im Dezember 2016 ausgesprochen werden. Am Standort München sind bis auf die Airport-Managerin alle 33 Mitarbeiter betroffen. Verdi kritisierte, der Konzernzentrale in London gehe es weder um Sanierung noch um Wettbewerbsfähigkeit. British Airways erziele auch in diesem Jahr wieder satte Gewinne. Das strategische Ziel der Entlassungen sei noch mehr Gewinnmaximierung.

British Airways ist die letzte ausländische Fluggesellschaft am Flughafen München, die eigenes Personal beschäftigt. Die letzten gut bezahlten Arbeitsplätze fallen nun weg. Eine billige Handling-Gesellschaft werde die Abfertigung von British Airways zu Dumpingpreisen übernehmen, die den Mitarbeitern nur einen Mindestlohn zahlt, kritisiert die Gewerkschaft. Die Passagiere, insbesondere die Geschäftsreisenden, müssten mit schlechterem Service rechnen. Mit dem Gesamtbetriebsrat werde derzeit ein Sozialplan verhandelt.