Kuchen von Omis

Als die Münchnerin Katharina Mayer nach ihrem Studium in Österreich und Argentinien einen Ort zum Gründen suchte, da kam für sie nur ihr Heimatort in Frage: "Im Münchner Impact Hub haben wir damals unsere Idee nur einmal kurz vorgestellt und dann ging alles ganz schnell". Ein Stipendium und ein Arbeitsplatz - das war die Hilfestellung, welche die Sozialunternehmerin brauchte. Heute betreibt die 28-Jährige mit dem Projekt "Kuchentratsch" eine Backstube an der Landsberger Straße, in der Senioren Kuchen backen können, die übers Internet verkauft werden. "Wir wollten etwas gegen Altersarmut und die Vereinsamung von Senioren tun", sagt Mayer. Drei Mal in der Woche wird der Laden nun zur Backwerkstatt. Um die Einrichtung bezahlen zu können, sammelten Mayer und ihre Mitgründerin über 25 000 Euro bei einem Crowdfunding im Netz. Die mehr als 30 backenden Senioren sind als Minijobber angestellt und bekommen 12,35 Euro Stundenlohn. Mayer und ihr Team arbeiten auf fünf Vollzeitstellen an dem Projekt. Das Beste an ihrem Job sei allerdings nicht, dass sie nun davon leben könne und Geschäftsführerin eines Sozialunternehmens sei, sondern: Oma Irmgards Karottenkuchen mit Frischkäsetopping, "der ist wirklich irre lecker".

Bild: oh 19. Oktober 2017, 08:232017-10-19 08:23:32 © SZ vom 19.10.2017/vewo