bedeckt München 13°

Bauarbeiten in Krailling:Staub, Lärm und weniger Kunden

Geschäftsleute klagen über Umsatzeinbußen durch die Baustelle in der Ortsmitte. Zugleich wird eine wichtige Wasserleitung erneuert. Die soll Mitte Oktober fertig sein.

Von Carolin Fries

Krailling , Andi's Getränke-Quelle

Von Baustellen umzingelt ist das Wohn- und Geschäftshaus, das den Getränkeladen beherbergt. Im Innenhof ist die "Brauerei" beheimatet.

(Foto: Georgine Treybal)

Die ersten Wochen habe er die Baustelle mitten in Krailling noch mit Humor genommen, sagt Andreas Torke. Doch inzwischen habe er die Schnauze voll, so der 58-Jährige. Von morgens bis abends Staub und Lärm direkt vor der Tür seines Geschäfts "Andy's Getränkequelle". Doch viel schlimmer: Die Kunden blieben aus. Er fragt sich, wer sich durch ein ausgeklügeltes Umleitungssystem durch den halben Ort schlängle, nur um Getränke einzukaufen. "Ich habe etwa 40 bis 50 Prozent Einbußen", sagt Torke. "Plus Corona."

Das große gelbe Geschäfts- und Wohnhaus im Zentrum Kraillings, in dem er seine Getränkekisten stapelt, liegt wie eine Insel inmitten von aufgerissenen Straßen und Absperrungen. Im Kreuzungsbereich von Pentenrieder Straße und Margeretenstraße haben Ende Juli die Arbeiten für die Neugestaltung der Ortsmitte begonnen. Im Mitterweg saniert der Würmtalzweckverband zugleich die Wasserleitung. Autos müssen die Ortsmitte daher umfahren. "Wer denkt sich so was aus?", fragt Torke. Er fühlt sich im Stich gelassen. Absprachen mit den Baufirmen funktionierten mal besser, mal schlechter. Erst kürzlich habe man ihm gesagt, dass sein Laden kurzfristig für ein paar Stunden nicht erreichbar sein würde wegen einer dringenden Arbeit. "Aber ich bekomme auch Lieferungen, habe Catering-Termine, die ich beliefern muss." Die Sperrung der Zufahrt konnte er schließlich verschieben. Die Baustelle selbst wird noch bis Ende November bleiben. "Schrecklicher geht's gar nicht mehr", sagt Torke.

Krailling Brauerei Biergarten

Wirt Sabri Konxheli.

(Foto: Georgine Treybal)

Sabri Konxheli steht auf der anderen Seite des gelben Hauses in seinem halb leeren Biergarten. Der Wirt der "Kraillinger Brauerei" sagt, er sei durch die Baustelle "eingesperrt von allen Seiten, die Leute finden uns nicht mehr." Selbst die Kraillinger würden nicht mehr kommen wie gewohnt. Gegen die Bauarbeiten an sich sei ja nichts zu sagen. Doch auch der Wirt muss ein Minus in der Kasse verbuchen, "20 Prozent definitiv", wie er sagt. "So hatte ich mir das nicht vorgestellt."

So hatte sich das auch Kraillings Bürgermeister Rudolph Haux (FDP) nicht vorgestellt. So sollte die Erneuerung der Ortsmitte eigentlich im vergangenen Jahr stattfinden, weshalb man die Erneuerung der Haupttrinkwasserleitung auf heuer verschoben habe. Dann hat sich der Start für die Bauarbeiten in der Ortsmitte verschoben - eine weitere Verschiebung der Leitungsarbeiten aber sei "seitens des Würmtalzweckverbandes fachlich dann nicht mehr zu vertreten" gewesen, so Haux. Er betont: "Bei einem Ausfall dieser Versorgungsleitung ist es sehr schwierig, die Wasserversorgung von Krailling und Teilen der Gemeinde Planegg sicher aufrecht zu erhalten." Er versteht die Gewerbetreibenden und kann auch die "Missstimmung im Ort" nachvollziehen. Während Geschäftsleute sich mehr Zulauf wünschten, würden andere unter dem Umleitungsverkehr leiden. "Doch umso mehr werden sich die Leute freuen, wenn nachher alles schön ist", glaubt Haux.

Straßen gesperrt

An diesem Sonntag, 13. September, ist die Margaretenstraße im nördlichen Bereich von der Jahnstraße bis zur Albrecht-Dürer-Straße gesperrt. Von 8 Uhr morgens bis zum Abend wird eine dünne Asphaltdeckschicht aufgebracht. Bis zum 1. Oktober ist zudem die Ludwig-von-Nagel-Straße von Höhe der Hausnummer 14 bis zur Sackgasse wegen Kanalbauarbeiten gesperrt. Lediglich Anwohner haben Zufahrtsmöglichkeiten. frie

Bis es soweit ist, wird es aber noch dauern. Zwar soll die neue Leitung am Mitterweg bis Mitte Oktober fertig sein, so dass die Anwohner wieder ungehindert ihre Grundstücke erreichen können. Wegen der anschließenden Kanalarbeiten sei die Straße aber erst von Dezember an wieder durchgängig befahrbar. Bis dahin sollen auch die Straßenbauarbeiten im Kreuzungsbereich an der Pentenrieder Straße abgeschlossen sein. Dann können die Kraillinger kurz aufatmen, bevor 2021 der zweite Teil der Neugestaltung um Paulhanplatz und Margeretenstraße beginnt.

© SZ vom 12.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite