Wörthsee Geheimnisse der Nacht

Die Kunstfreunde Wörthsee haben allen Grund zum Feiern. Bereits zum 25. Mal stellen sie aus. Das Thema der Jubiläumsschau lautet "Nachtleben".

(Foto: Arlet Ulfers)

Kunstfreunde Wörthsee stellen im Rathaus aus

Von Christine Setzwein, Wörthsee

Was ist es, das die Nacht so faszinierend macht? Die Dunkelheit? Die Ruhe? Was macht einen gelungenen Abend aus? Alkohol? Tanz? Endlich allein sein oder Party bis zum Abwinken? Die Nacht hat viele Gesichter, und einige davon präsentieren die Kunstfreunde Wörthsee im Rathaus Wörthsee noch bis kommenden Sonntag. "Landleben" hätte das Motto der 25. Gemeinschaftsausstellung lauten können, aber weil das Wort am unteren Ende des Tisches als "Nachtleben" ankam, beschäftigt sich die Jubiläumsschau nun eben mit dunklen Themen, wie Sunna Stolle bei der Vernissage am Freitagabend erzählte.

22 Künstler stellen aus, drei davon sind neu bei den Kunstfreunden Wörthsee. Karin Ritschel-Arnold aus Hechendorf ist die eine, "Filmriss" nennt sie ihr Werk, das, was leicht passieren kann nach einer durchzechten Nacht in der Disco. Für Rita Maria Wastian aus Seefeld gehört zum Nachtleben der Tanz, und wenn es schließlich der letzte ist, sieht die Leinwand nur noch rot. Als dritter neu im Bunde ist der "Radlbazi". Der passionierte Radfahrer Bartek Zabielny lebt in Steinebach, sein Material ist Schrott. Aus Zahnrädern und Fahrradketten fertigt er außergewöhnlich Licht-Skulpturen.

Ohne Tanz kein Nachtleben. Das gilt auch für Magdalena Preißer. "Lilo" heißt ihre anmutige Ballerina aus weißer Keramik mit zarten blauen Strichen, ein "Tanzpaar" wiegt sich, der "Tango" darf nicht fehlen.

Einem ganz aktuellen Thema hat sich Carola Macher gewidmet. Ihr großformatiges Acryl-Gemälde "Neumond" zeigt die Nacht auf dem Meer. Ein Schiff mit erleuchteten Bullaugen ist unterwegs, ein kleines Boot mit Flüchtlingen in einiger Entfernung. Werden sie den rettenden Dampfer erreichen? Sind sie dort willkommen? Oder werden sie abgewiesen und zurück in die Dunkelheit geschickt?

Der schwarze Kater, die Fledermaus, ein Friedhof und eine Kirche im Mondschein - mit feinem Spott nähert sich Sunna Stolle mit einem "Meeting of Midnight" dem Ausstellungsthema. Schön ist die Nacht, aber auch schrecklich, abgründig und lasterhaft. Am Ende steht der Heimweg. Claudia Habauer hat ihn eingefangen. Vier schwarz gestrichelte Gestalten, den bunten Hüten nach zu schließen, drei Frauen und ein Mann. Sie haben sich untergehakt. Schwanken sie ein wenig? Auf alle Fälle haben sie einen lustigen Abend hinter sich. Schön.

Die Ausstellung "Nachtleben" im Rathaus Wörthsee dauert bis 18. Oktober und ist geöffnet Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 10 bis 12 Uhr, Dienstag auch 16 bis 19.30 Uhr, Freitag auch 15 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr.