bedeckt München 21°
vgwortpixel

Winterchaos:Schneeferien im Landkreis Starnberg enden

Stadt räumt vier Hallendächer in Starnberg. Retter aus dem Fünfseenland helfen in Traunstein und Miesbach. Mehrere Autos sollen von Schneeräumern beschädigt worden sein.

Die Schneeferien sind vorüber: Auch im Landkreis Starnberg müssen am Dienstag Schüler und Lehrer wieder zum Unterricht erscheinen. Trotz eines Schneegestöbers mit Blitz und Donner am Nachmittag hat sich am Montag die Wetterlage im Fünfseenland zumindest vorübergehend entspannt. Die Busse im Landkreis Starnberg verkehrten weitgehend störungsfrei, auch die Bahn meldete bis zum Abend keine Zugausfälle oder größere Verspätungen. Viele Sporthallen können wieder uneingeschränkt genutzt werden. In Starnberg wurden am Montag die Dächer der Hallen der FT 09, am Hirschanger sowie in Wangen und Percha freigeräumt. Die übrigen vier bleiben am Dienstag noch vorsorglich geschlossen. Tutzing und Gauting haben am Montag ihre Sperrungen aufgehoben, auch Turnhalle in Hechendorf und die des Dießener Ammerseegymnasiums sind wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben.

Wie bereits am Sonntag sind auch am Montag um 8.30 Uhr wieder Helfer aus dem Landkreis Starnberg in den Landkreis Miesbach aufgebrochen. Unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Helmut Schweickart wurden die Schneeräumarbeiten auf dem Flachdach eines Holzkirchener Supermarkts fortgesetzt: Insgesamt waren 157 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren des Landkreises im Einsatz, die meisten kamen aus Gilching (zwölf Helfer) und Etterschlag (elf). Zu ihrer Absicherung wurden die Feuerwehrleute von einer Einheit der Bereitschaft Gauting des Roten Kreuzes begleitet. Die Gruppe Pöcking-Starnberg der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft war am Montag bei der Katastrophenhilfe im Landkreis Traunstein aktiv beteiligt.

Starnberg Helden des Winters
Diese Typen bleiben cool

Helden des Winters

Autofahrer schieben gemeinsam einen Kleinwagen wieder auf die Straße. Ein Gautinger bietet seine Räumdienste an. Und in dem eingeschneiten Weiler Sonnau greifen die Nachbarn gemeinsam zu den Schaufeln.   Von Carolin Fries und Armin Greune

Am Montag kamen auch einige Blechschäden zum Vorschein, die wohl zuvor unter der Schneedecke verborgen geblieben waren. So meldet die Polizei eine Unfallflucht, die sich zwischen Freitagabend und Samstagmittag zugetragen haben muss: Dabei entstand an einem in Weßling geparkten Auto ein Schaden von 8000 Euro. Der Wagen wurde vor dem Haus Gautinger Straße 5 an der gesamten linken Seite großflächig verkratzt, die Polizei vermutet, dass der Unfallverursacher mit einem großen Fahrzeug wie einem Schneeräumer unterwegs war und bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 08152 / 930 20. Ein ähnliches Schadensbild zeigt ein Kleinwagen, der am Donnerstag tagsüber am linken Fahrbahnrand vor dem Haus Hofbuchetstraße 4 in Starnberg geparkt war: Der Schaden an der Beifahrerseite beträgt etwa 5000 Euro. Weiter wurden die Rücklichter an zwei abgestellten Wagen in der Tutzinger Kirschnerstraße vermutlich von einem Schneeräumer beschädigt. In diesen Fällen werden Hinweise unter Telefon 08151 / 36 40 entgegengenommen.

Süddeutsche Zeitung Starnberg Hurra, schneefrei!
Schulen im Landkreis Starnberg geschlossen

Hurra, schneefrei!

Tausende Kinder jubeln. Alle Schulen im ganzen Fünfseenland und im Würmtal bleiben auch am Freitag geschlossen. Viele Eltern und Großeltern müssen sich frei nehmen und fragen sich: Was unternehmen mit den Kleinen?   Von Sabina Zollner und Michael Berzl

Glück im Unglück hatte eine 34-jährige Autofahrerin, die auf der Waldstraße von Mitterfischen in Richtung der Kreisstraße Fischen-Erling unterwegs war. Unvermittelt fiel am Sonntagmittag vor ihr ein Baum aus einem links angrenzenden Waldstück auf die Fahrbahn. Die Pählerin versuchte noch, nach rechts in die Wiese auszuweichen, konnte aber die Kollision nicht ganz vermeiden - ihr Wagen fuhr auf den Stamm auf. Sie blieb unverletzt, die Polizei schätzt den entstanden Sachschaden auf 2000 Euro.