bedeckt München 18°

Wettbewerb "Stadtradeln":Gemeinderäte satteln um

Die Aktion verbucht es als Erfolg, dass sich immer mehr Kommunalpolitiker am Wettbewerb beteiligen. Denn sie entscheiden über Radwege.

Von Carolin Fries

Am meisten freut sich Andrea Schmölzer nicht darüber, dass der Landkreis Starnberg sein Ergebnis beim Stadtradeln 2020 im Vergleich zu den Vorjahren erneut steigern konnte. Viel glücklicher ist die Landkreis-Koordinatorin der Aktion, dass sich immer mehr Kommunalpolitiker beteiligen und damiteine "andere Perspektive" einnehmen, wie Starnbergs Bürgermeister Patrick Janik (UWG) bei der Siegerehrung in der vergangenen Woche sagte. Denn nur wer selbst auf dem Rad sitze, der merke, wie bedrohlich sich Autokolonnen im Stadtverkehr mitunter anfühlten und wie ärgerlich es sei, wenn Radwege im Nirgendwo endeten, weil Planungen nicht gemeindeübergreifend passierten.

Umso wichtiger ist es laut Schmölzer, die Entscheider in den Rathäusern fürs Stadtradeln zu gewinnen - was immer besser gelinge: Hatte 2018 nur ein Fünftel der Kommunalpolitiker mitgemacht, war es in diesem Jahr ein Drittel. 115 von 366 Stadt- und Gemeinderäten sammelten drei Wochen lang Rad-Kilometer. In Weßling traten prozentual die meisten Kommunalpolitiker in die Pedale.

Ziel des bundesweiten Wettbewerbs des Vereins "Klimabündnis" ist es, dass möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können. Der Landkreis Starnberg zählt hier seit Jahren zu den besten in Bayern. Im vergangenen Jahr haben 4600 Radler insgesamt 713 000 Kilometer gesammelt. Heuer waren es mit 4214 Aktiven zwar weniger Teilnehmer, doch die waren umso fleißiger und meldeten insgesamt 915 904 Kilometer - neuer Rekord. Bundesweit ist das Platz 14, bayernweit Platz zwei.

Überhaupt gab es allerorten Rekorde in diesen Stadtradel-Wochen, die unter dem Motto "Gesund und fit" standen. Die Gemeinden Andechs, Starnberg, Weßling, und Wörthsee konnten zulegen. Auch Gauting meldete mit 151 368 Kilometern ein Spitzen-Ergebnis, das die Kommune in ihrer Stadtradel-Geschichte bislang nur 2013 übertreffen konnte. "Aufsteiger des Jahres" ist allerdings die Gemeinde Berg: Hier haben die angetretenen Teams das Ergebnis aus dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Andrea Schmölzer ist von der großen Resonanz ganz begeistert: "Wir wussten in der Coronazeit gar nicht, was kommt, und waren eher skeptisch." Denn klar war auch: Die Schulen als verlässliche Kilometer-Garanten sollten aufgrund des verminderten Präsenzunterrichts wohl so gut wie wegfallen. Dass das Otto-von-Taube-Gymnasium schließlich doch knappe 67 000 Kilometer zusammenbrachte, ist laut Schmölzer ein Zeichen "bewährter Strukturen". Damit liegen die Gautinger Gymnasiasten im neuen Wettbewerb Schulradeln bayernweit aktuell auf dem zweiten Platz.

Dass auch immer mehr Grundschulen, die private Montessorischule in Gilching und zwei Mittelschulen dabei waren, stimmt sie zuversichtlich, was die künftige Verkehrspolitik angeht. "Die Jungen sind schließlich die Entscheider von morgen." Schmölzer weiß, dass es vielen Aktiven beim Stadtradeln nämlich nicht nur um ihre Klimabilanz oder die Fitness geht. Ellen Hacker aus Gauting etwa erhofft sich Verbesserungen für die Situation von Radfahrern. "Mobilität muss sich wieder am Menschen ausrichten." Andrea Schmölzer formuliert es philosophisch: Vekehrspolitische Entscheidungen im Landkreis müssten künftig "in dubio pro velo" getroffen werden. Mehr als 4000 Fahrrad-Begeisterte im Landkreis und 900 000 Rad-Kilometer seien ein gutes Argument.

Beste Teams insgesamt: 1. Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting, 2. Arnoldus-Grundschule Giching, 3. Seniorentreff Starnberg; Kommune mit den meisten Rad-Kilometern je Einwohner: 1. Weßling, 2. Starnberg, 3. Gauting; Beste Ämter/Verwaltung: 1. Landratsamt, 2. Bibliothek Krailling, 3. Rathaus Starnberg; Beste Teams aus dem Gesundheitswesen: 1. Kneipp Verein Starnberg, 2. Klinikradler Starnberg, Klinikradler Seefeld; Beste Unternehmen: 1. TQ-Group, 2. Webasto Stockdorf, 3. OHB System; Beste Parteien: 1. CSU Starnberg, 2. Greenteam Berg, 3. Freie Bürgergemeinschaft Krailling; Beste Vereine: 1. Seniorentreff Starnberg, 2. MRSV Bayern, 3. Bike it Starnberg; Beste Schulen: 1. Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting, 2. Gymnasium Starnberg, 3. Grundschule Weßling

© SZ vom 04.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite