bedeckt München -2°

Verwaltung:Stadt sammelt Daten zu Wegen und Treppen

Einige Straßen im Starnberger Stadtgebiet befinden sich in einem erbarmungswürdigen Zustand, was perspektivisch so aber nicht bleiben soll. Um sich einen verlässlichen Überblick zu verschaffen, hatte die Stadtverwaltung bereits im Mai das Berliner Unternehmen "Eagle Eye Technologies" zunächst mit der Erfassung und Aufbereitung von Straßenbestands- und Zustandsdaten beauftragt. Nun folgt der zweite Teil: Neben dem auffälligen orange-silbernfarbenen Messfahrzeug mit Kameras auf dem Dachaufbau kommt für die Erfassung von Treppenanlagen und Wegen im Stadtgebiet von Freitag, 9. Oktober, an auch ein kleineres Fahrzeug zum Einsatz. Die Daten der Dokumentation dienen der Stadt Starnberg als Grundlage für den Aufbau eines modernen Straßenkatasters und für die Einführung eines Erhaltungskonzeptes. Mit dessen Hilfe kann die Stadtverwaltung ihre Straßeninfrastruktur künftig gezielt verwalten, planen und sanieren. "Künftig können die verantwortlichen Mitarbeiter die Straßenerhaltung im Überblick planen und bei Bedarf jeden Straßenabschnitt direkt am Rechner in Augenschein nehmen", betont Bürgermeister Patrick Janik. "Das spart Zeit und Geld für Begutachtungen vor Ort und macht unsere Arbeit effektiver."

© SZ vom 08.10.2020 / phaa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema