bedeckt München 18°
vgwortpixel

Vereinsleben in Gauting:Für die Zukunft gerüstet

Gauting: Adriana Scipio

Neue Chefin: Adriana Scipio.

(Foto: Nila Thiel)

Adriana Scipio ist neue Vorsitzende des Partnerschaftsvereins

Für sie sei es klar gewesen, dass es mit dem Verein weitergehen müsse, sagt Adriana Scipio. "Darum war ich auch gleich bereit, mich zur Wahl zu stellen." Die pensionierte Realschullehrerin und bisherige Vize ist bei der Mitgliederversammlung des Deutsch-Französisch-Englischen Partnerschaftsvereins Gauting einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt worden, nachdem der bisherige Vorstand Ulrich Hettinger nach zwei Jahren aus beruflichen Gründen nicht mehr antreten wollte. Der IT-Experte hatte sich 2018 zur Verfügung gestellt, als der Verein kurz vor dem Aus stand. Damals hatte die langjährige Vorsitzende Renate Dengler und das gesamte Team ihren Rücktritt angekündigt. Die Kandidatenfindung gestaltete sich anschließend recht schwierig.

Deshalb sei die jetzige Absage Hettingers kein Vergleich gewesen zur Wahl 2018, betonte Scipio. Es blieben diesmal ja alle anderen Vorstandsmitglieder dabei, und daher ging denn auch die Wahl ohne große Diskussion über die Bühne: Katharina Ebner ist Stellvertreterin, Sabine Karmazin Kassierin, Gerti Fiedler Schriftführerin. Auch der Beirat ist wieder komplett, dabei sind Pia Langer und Bethan Ilett sowie die Neumitglieder Gabriele Mathes und Martin Vay, "unser Quotenmann!", wie Scipio scherzt.

Als Englischlehrerin hat Scipio viele Jahre den Schüleraustausch der Realschule mit England und Schottland organisiert, jetzt will sie verstärkt den Kontakten zwischen den Erwachsenen fördern. "Es besteht der allgemeine Wunsch, uns öfter zu treffen. Nicht nur alle fünf Jahre zu den offiziellen Jahrestagen. Wir haben jetzt überlegt, jährlich am Marktsonntag im Oktober, Freunde aus Clermont l'Hérault und Patchway einzuladen. Ich hoffe, dass das klappt. Damit könnten sich die Kontakte intensivieren", sagt Scipio.

Fünf Jahre seien schon eine lange Zeit. Sicher hätten sich einzelne Familien öfters besucht, doch das sei im privaten Rahmen gewesen. Der Verein hat sich bisher an beiden Marktsonntagen und am Weihnachtsmarkt präsentiert. Das soll nun auf den Kirchweihmarkt reduziert werden.

Im kommenden Jahr wird die Partnerschaft mit dem südenglischen Patchway 20 Jahre alt, 2023 kann die Freundschaft mit Clermont l'Hérault bereits das 50-jährige Bestehen feiern. Und das soll dann groß gefeiert werden, schließlich war diese deutsch-französische Städtepartnerschaft die erste der gesamten Region. Die Vereinsmitglieder treffen sich jeden dritten Mittwoch im Monat zum Stammtisch in wechselnden Restaurants. Seit etwa einem Jahr gibt es um 19 Uhr ein Treffen jener, die französische oder englische Konversation machen wollen. Anschließend, von 20 Uhr an, findet dann der reguläre Stammtisch statt. "Diese Treffen haben sich gut etabliert. Es gibt immer Mitglieder, die auf diese Weise ihr Französisch oder Englisch aufpolieren wollen", so Scipio.

© SZ vom 25.02.2020
Zur SZ-Startseite