Vereinsleben Geselliger Treffpunkt

Sportlerstüberl soll wieder ein öffentliches Lokal werden

Das Sportlerstüberl an der Würmseehalle, das unter der Regie der Gemeinde Tutzing steht, soll wieder ein Lokal für TSV-Mitglieder und die Öffentlichkeit werden. Man verhandle derzeit mit Pachtinteressenten, wie Bürgermeisterin Marlene Greinwald (Freie Wähler) auf der Bürgerversammlung mitteilte. Das Stüberl hat seit vier Jahren keinen Betreiber. Sportler vermissen einen geselligen Treffpunkt an der vielfach genutzten Dreifachhalle. Der TSV ist mit 1800 Mitgliedern der größte Verein in Tutzing, ja sogar einer der größten Sportvereine im Landkreis. In diesem Sommer feierte er sein 125-jähriges Bestehen. Immerhin ist der Raum an der Bernrieder Straße nicht ganz ungenutzt.

Dem Verein Junger Menschen (JM) dient das Stüberl seit einem Jahr als Ausweichquartier. Denn der Jugendclub kann seit Oktober 2017 nicht mehr in das alte Lehrerwohnhaus in der Greinwaldstraße, wo er kurz zuvor seine Räume unter dem Dach frisch renoviert hatte. Die Gemeinde musste auf Geheiß des Landratsamtes vorsorglich das Haus sperren lassen. Es waren keine Pläne auffindbar, die nach einem Umbau die einwandfreie Statik belegt hätten. Gutachten wurden erstellt. Jetzt geht die Gemeinde davon aus, dass die in Tutzing sehr aktive JM in absehbarer Zeit wieder in das Haus zurückkehren kann. Das Sportlerstüberl wäre dann wieder verfügbar.