bedeckt München 17°
vgwortpixel

Veranstaltung:Wahrzeichen wird 90

Tutzing Pfarrkirche St.Joseph, Mariensäule, Seehof

Vom See aus ist der Blick auf St. Joseph besonders beeindruckend.

(Foto: Nila Thiel)

Pfarrgemeinde lädt zum Jubiläumsfest für die Kirche St. Joseph

Sie gilt als Wahrzeichen von Tutzing, die katholische Pfarrkirche St. Joseph. Weithin überragt sie das Ortszentrum, selbst von der gegenüberliegenden Seeseite aus kann man sie deutlich ausmachen und wer sich der Seegemeinde vom Wasser aus nähert, bekommt die Kirche als besonders schönes Motiv zu Gesicht. Jetzt wird das Gotteshaus 90 Jahre alt. Dieser Geburtstag ist zwar kein ganz großes Jubiläum, aber "trotzdem ein Ereignis, das man feiern muss und will", wie Waltraud Brod im Namen des Pfarrgemeinderats und der Katholische Kirchenstiftung St. Joseph äußert. Schließlich hätten die Tutzinger Vorfahren in finanziell schwieriger Zeit dieses große Gotteshaus geplant und 1929 fertiggestellt. Sie hätten dabei einen weiten Blick in die Zukunft und enormen Einsatz bei der Durchführung bewiesen, heißt es in einer Mitteilung.

Wichtig erscheint der Tutzinger Pfarrgemeinde, dass die Tradition und Sinnhaftigkeit, die mit dieser Kirche verbunden sei, auch Orientierung gebe für das Zusammenleben am Ort. Es gehe darum, die Kirche auch in der heutigen Zeit sinnvoll mit Leben zu füllen, in die Gesellschaft hinein Zeichen zu setzen und Verantwortung zu tragen weit über Tutzing hinaus.

In diesem Bewusstsein will die Pfarrgemeinde kommendes Wochenende das Jubiläum mit allen Pfarreimitgliedern und Freunden von St. Joseph feiern. Vorgesehen ist am Samstag, 12. Oktober, ein Festabend im Roncallihaus. Los geht er um 20 Uhr. Dabei soll die Kirche in ihrer Entstehungszeit und Entwicklung mit einem Kurzfilm und anhand von Schautafeln dargestellt werden. Musikalisch untermalt wird der Abend mit Musik der 1930er-Jahre. Zeitzeugen des ersten Jahrzehnts sind eingeladen, ihre ganz persönlichen Erinnerungen mitzuteilen. Die Organisatoren laden Besucher ein, den Festabend mit "Originalkleidung" der 1920er- und 30er-Jahre zu bereichern - natürlich freiwillig - und freuen sich über kreative Kostüme. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Gäste der französischen Partnerstadt Bagnères de Bigorre und mehrere Fahnenabordnungen werden am darauffolgenden Wochenende, Sonntag, 20. Oktober, um 10.30 Uhr zum Festgottesdienst in St. Joseph erwartet. Anschließend gibt's einen Sektempfang samt "Auszogne" im Brunnenhof. Die St. Josephsbläser und der "Accordéon Club Bagnérais" musizieren zwischen Grußworten. Im Mittelpunkt steht das Zusammenkommen.

© SZ vom 09.10.2019 / manu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite