Umweltprojekt Realschüler stellen "Ökopassion" vor

Seit zehn Jahren engagiert sich die Benedictus-Realschule Tutzing in Umweltprojekten. Die Erfolge ihrer Schüler präsentiert die Schule nun in einer Ausstellung im Rathaus. Insgesamt 180 Schüler aus den neunten Klassen beteiligten sich im Lauf der Jahre an 21 ökologischen Einzelprojekten. Sie leisteten 11 000 Arbeitsstunden - mit Spaten und Eimer, bei großer Hitze oder im strömenden Regen. Setzt man pro Arbeitsstunde acht Euro an, entspricht der Einsatz einem Lohn von 88 000 Euro. Vier Mal hat das bayerische Umweltministerium die Schule mit dem Europäischen Umweltpreis/Agenda 21 ausgezeichnet.

Die Ausstellung "Ökopassion" dokumentiert die Arbeit und die begleitenden Veranstaltungen und Exkursionen der Umweltbildung. Daten und Fakten erklären die Projekte, Fotos illustrieren das Engagement der Jugendlichen. Für alle Beteiligten waren die Einsätze mit "viel Organisation, mit Schweiß und Schmutz, aber auch mit Freude, Überraschungen und Stolz auf unsere Schüler verbunden, die sich durch nichts abbringen ließen", resümiert Thomas Kräh, Lehrer an der Realschule und mit seiner Kollegin Susanne Hägler verantwortlich für das Ökoprojekt.

"Ökopassion" ist von 23. März bis 15. Juni im Rathaus Tutzing geöffnet immer montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8 bis 12 Uhr sowie dienstags von 14 bis 18 Uhr.