Umweltpolitik:Kreistag beschließt Beitritt zu Klimaagentur

Der Starnberger Kreistag hat die Gründung einer gemeinsamen Klimaagentur mit den Landkreisen Landsberg und Fürstenfeldbruck beschlossen. Die Gesellschaft soll, wie im Umweltausschuss vorgestellt, unter anderem Energieberatung leisten sowie Gemeinden und Unternehmen beim Klimaschutz unterstützen. Als Beispiel nannte Landrat Stefan Frey (CSU) die Planung von Windrädern. Die Bündelung soll der Agentur höhere Schlagkraft verleihen, auch als Gegengewicht zur Landeshauptstadt, und sie auf eine breitere finanzielle Basis stellen. Die Landkreise bezuschussen den Betrieb je nach Einwohnerzahl, auf Starnberg kommen jährliche Kosten von 125 000 Euro zu. Für die Dienstleistungen werden zum Teil Gebühren fällig. Die Gesellschaft startet mit einem Geschäftsführer und einer Verwaltungskraft. Die Kreisräte lobten die Einrichtung, nur der Vertreter der AfD stimmte dagegen. SPD-Fraktionschef Tim Weidner forderte mehr Tempo beim Klimaschutz, sonst würde der Landkreis die eigenen Ziele der Energiewende erst in 87 Jahren erreichen.

© SZ vom 28.07.2021 / dac
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB