bedeckt München
vgwortpixel

Umwelt:Mit Bio-Bauern aus der Klimakrise

Alternativ-Nobelpreisträgerin Vandana Shiva zu Gast in Andechs

Die Meere sind so warm wie nie, Australien wird von riesigen Buschbränden bedroht, und auch die Wetterstation am Hohenpeißenberg vermeldet Rekordtemperaturen für den Winter. Schnelle Wege aus der Klimakrise sind gefragt, aber welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll?

Eine Expertin auf diesem Gebiet ist die Inderin Vandana Shiva. Die promovierte Physikerin und Preisträgerin des Right Livelihood Awards, der auch als Alternativer Nobelpreis bezeichnet wird, ist am Montag, 20. Januar, zu Gast in der Andechser Molkerei Scheitz, Biomilchstraße 1. Dort wird sie von 19 Uhr an über ihre aktuellen Erfahrungen im Umweltschutz und nützliche Umstrukturierungen in der Landwirtschaft berichten. Denn besonders im Agrarwesen brauche es ein Umdenken, allein im vergangenen Jahr wurden etwa 16,6 Millionen Hektar in Deutschland landwirtschaftlich genutzt. Ziel sei es, "eine Landwirtschaft, die sich der Natur verpflichtet fühlt, zu schaffen", sagt die Aktivistin.

Besonders Bio-Bauern leisten einen wichtigen Beitrag zur Lösung der Krise, so Barbara Scheitz, Geschäftsführerin der Andechser Molkerei. Im Anschluss an den Vortrag möchte sie weitere Impulse für den Dialog liefern. Der Eintritt kostet 9,90 Euro, Getränke und Verpflegung sind im Preis enthalten. Auch die Anreise ist nachhaltig: Die Molkerei stellt einen kostenfreien Shuttlebus, der um 18.04 Uhr vor dem S-Bahnhof Starnberg abfährt.

© SZ vom 16.01.2020 / SHE
Zur SZ-Startseite