bedeckt München 15°
vgwortpixel

Tutzing/Weilheim:Ein neues Kinderhaus auf Gut Dietlhofen

Die Tabaluga-Stiftung und Peter Maffay feiern mit einem Tag der offenen Tür Richtfest für den 1,2 Millionen Euro teuren Bau, in dem 14 Gäste Platz finden sollen. Trotz strömenden Regens kommen 1500 Besucher zu der Veranstaltung

"Schau' mal, da ist der Peter und der Tabaluga-Drache", sagt eine Mutter zu ihrem Sohn und schiebt ihn durch das Gedränge nach vorne, damit das Kind die Bühne sehen kann. Trotz strömenden Regens war der Ansturm zum ersten Tag der offenen Tür am Samstag auf Gut Dietlhofen bei Weilheim enorm. Die Maffay-Stiftung mit Sitz in Tutzing baut hier ein Tabaluga-Kinderhaus. Rockstar Peter Maffay hat die Stiftung gegründet. Ihr Ziel: Kindern und Jugendlichen aus zerrütteten Familien, aus Behinderteneinrichtungen oder Opfern von körperlichen und sexuellen Gewalterfahrungen in ländlicher Umgebung die Möglichkeit zu geben, ihre traumatischen Erfahrungen aufzuarbeiten. Am Tag der offenen Tür wurde - musikalisch untermalt von der Blaskapelle Hohenpeißenberg - Richtfest des Kinderhauses gefeiert und ein Sportplatz eröffnet.

Vor 17 Jahren ist die Stiftung mit einem Kinderhaus auf Mallorca gestartet. 2010 kamen Einrichtungen in Jägersbrunn bei Starnberg sowie in Maffays Heimatland Rumänien hinzu. Auf Gut Dietlhofen, das Maffay vor zwei Jahren gekauft hat, soll nun unter der Trägerschaft der Stiftung das vierte Kinderhaus entstehen - für rund 1,2 Millionen Euro und für 14 Gäste. Es ist die erste Einrichtung, die auch barrierefrei ist. Sie wird zwar von der Maffay-Stiftung betrieben, die Kinder werden jedoch von eigenen Erziehern betreut. Wird therapeutische Hilfe benötigt, leistet die Tabaluga-Stiftung Unterstützung, bei der Maffay Schirmherr ist. Er hofft, dass der Neubau bereits im Februar fertig ist und die erste Kindergruppe kommen kann. "Es ist ein richtig schöner Aufenthaltsort für Kinder, um auf diesem wunderbaren Platz eine Auszeit zu nehmen", so der Rockstar. "Es soll ein Haus des Friedens sein und der Begegnung." Maffay wünscht sich, dass hier junge Menschen zusammenkommen können, unabhängig von Hautfarbe und Glauben.

Gut Dietlhofen: Richtfest Tabalugahaus

Ein großer Gemüsegarten gehört zum Konzept des Kinderhauses, für das Peter Maffay am Samstag Richtfest gefeiert hat.

(Foto: Nila Thiel)

Unter den rund 1500 Besuchern waren auch der Fußballfunktionär und ehemalige Nationalspieler Holger Fach sowie die Torwartlegende Sepp Maier. Als Torwart für einen örtlichen Fußballclub wollte sich Maier zwar nicht zur Verfügung stellen, dafür machte er aber den Schiedsrichter beim ersten Spiel mit der F-Jugend des SC Wielenbach, mit dem der Multifunktionsplatz eingeweiht wurde.

Als Zimmerermeister Josef Hoiß den Richtspruch verkündet, kommt Bewegung in die Menge. Die Fans drängen nach vorne, um das beste Foto zu schießen. Maffay reagiert professionell. Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung wartete er geduldig, bis alle, die das wollten, ein Selfie gemacht haben.

Auf dem großzügigen Gelände befindet sich neben dem Sportplatz ein Areal, auf dem Tipis stehen. Ein großer Gemüsegarten wird zusammen mit der Einrichtung Herzogsägmühle betrieben. Das Garten-Projekt ist laut Maffay Teil des Kinderhauskonzeptes. Gesunde Ernährung sei ein zentraler Punkt der Wertevermittlung, sagte er. "Es soll ein Abenteuer sein, die erste Karotte aus der Erde zu ziehen, die man selbst gezogen hat." Auch andere Kooperationspartner haben hier ihre Stände aufgebaut - unter anderem auch viele örtliche Vereine wie die Wasserwacht und die Weilheimer Tafel. Es gibt Honigschauschleudern und der Gartenbauverein Hohenpeißenberg zeigt, wie man aus Milchtüten Futterstationen für Vögel herstellen kann.

Gut Dietlhofen: Richtfest Tabalugahaus

Für das Kinderhaus spielte die Blaskapelle Hohenpeißenberg am Samstag auf.

(Foto: Nila Thiel)

"Wir sind mehr als überwältigt, die Leute sind einfach großartig", freut sich der Geschäftsführer der Maffay-Stiftung, Albert Luppart. Bei dem strömenden Regen habe man sich überlegt das Fest zu verschieben. Aber das wäre unfair gewesen gegenüber den vielen Fans, die eine Anreise von bis zu 800 Kilometern in Kauf genommen hatten, um dabei zu sein. Alfred Thiel beispielsweise reist schon seit 1982 auf alle Maffay-Konzerte. Insgesamt 196 habe er schon besucht, erklärt der 66-jährige Rentner aus Wiesenstein bei Stuttgart stolz. Alleine im vergangenen Jahr sei er auf 33 Veranstaltungen gewesen. "Maffay ist ein liebenswerter Mensch", sagt Thiel. "Er hat mich heute persönlich begrüßt."

Ebenso wie viele andere Fans ist Thiel überzeugt davon, dass Anschuldigungen zur Einrichtung auf Mallorca und deren angeblicher Verkauf, von denen im Magazin "Spiegel" die Rede war, aus der Luft gegriffen sind. Auch Geschäftsführer Luppart dementiert: "Nichts wird verkauft, weder Maffays private Finca, noch die Kinder-Finca." Im Gegenteil, das Kinderhaus sei für 2018 komplett ausgebucht.

  • Themen in diesem Artikel: