Erderwärmung:"Jeder Waldbrand bedeutet einen Rückschlag für den Klimaschutz"

Erderwärmung: Hunderte Feuerwehrleute bekämpften Mitte Juli in Portugal einen Waldbrand in der Nähe von Lissabon.

Hunderte Feuerwehrleute bekämpften Mitte Juli in Portugal einen Waldbrand in der Nähe von Lissabon.

(Foto: Armando Franca/dpa)

Portugal, Spanien oder jüngst Rhodos: In den Sommermonaten bestimmen Waldbrände die Schlagzeilen. Was heißt das fürs Klima? Und was lässt sich dagegen tun? Ein Gespräch mit Felix Finkbeiner von Plant-for-the-Planet.

Interview von Linus Freymark, Tutzing

Im Alter von neun Jahren gründete Felix Finkbeiner 2007 die Organisation "Plant for the Planet" und pflanzte an der Munich International School im Starnberger Ortsteil Buchhof seinen ersten Baum. Nach drei Jahren pflanzte die Initiative ihren millionsten Baum. Neben vielen Auszeichnungen galt Finkbeiner zwischenzeitlich als einer der hundert einflussreichsten Deutschen. 2018 schloss er sein Studium im Fach Internationale Beziehungen mit einem Bachelor an der School of Oriental and African Studies der Universität London ab. Seither promoviert er im Department für Umweltsystemwissenschaften der ETH Zürich. Das Thema Klimaschutz beschäftigt den 25-Jährigen angesichts von Sommern mit Hitzerekorden und unzähligen Waldbränden mehr denn je. Finkbeiner setzt auf eine "Fire Alert App", die weltweit zum Einsatz kommen könnte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInterview mit Peter Maffay
:"Meine Kumpels treffe ich immer noch im Motorradclub"

Peter Maffay ist der erfolgreichste Künstler der deutschen Chart-Geschichte. Den 73-Jährigen treibt aber auch der Naturschutz um. Ist er jetzt ein Klima-Rocker?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: