bedeckt München 15°

Coronavirus im Landkreis Starnberg:Drei neue Klassen in Quarantäne

Coronavirus - Abstrich für Coronatest

Die Zahl der positiven Corona-Testergebnisse an Schulen im Landkreis Starnberg steigt weiter.

(Foto: dpa)

Mittlerweile gibt es an vier Schulen im Landkreis positive Testergebnisse. Die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie steigt auf fast 770.

Von Astrid Becker

Mittlerweile haben sich bereits an drei Schulen im Landkreis Schüler mit dem Coronavirus infiziert. Vier Klassen stehen laut Landratsamt unter Quarantäne. Bei den jüngsten Fällen handelt es sich um die Berufsschule in Starnberg und die Mittelschule in Tutzing. An der Berufsschule hatte eine Schülerin der zwölften Klasse Kontakt zu einer infizierten Person. Als sie davon erfuhr, verließ sie die Schule sofort und ließ sich testen. Ergebnis: positiv. Ein weiterer Schüler zeigte nach Angaben der Landratsamtssprecherin Barbara Beck Symptome und hatte sich daraufhin ebenfalls testen lassen, auch hier fiel das Ergebnis positiv aus. Die 22 Mitschüler gelten nun als Kontaktpersonen und müssen sich bis 25. September in Quarantäne begeben. Lehrer sind laut Beck nicht davon betroffen, diese hätten genügend Abstand gehalten.

Gemeinsamer Sportunterricht wurde nun gleich zwei Klassen an der Mittelschule in Tutzing zum Verhängnis. Ein Siebtklässler hatte sich mit dem Erreger angesteckt. Seine Klasse muss sich nun ebenfalls bis zum 25. September häuslich isolieren - ebenso wie eine achte Klasse, die mit der siebten Klasse Sport getrieben hatte. Insgesamt handele es sich um 44 Schüler und fünf Lehrer, die nun laut Beck unter Quarantäne stehen.

Noch immer in Quarantäne befindet sich auch eine zehnte Klasse der Realschule in Gauting. Dort hatte sich eine Schülerin mit dem Coronavirus angesteckt. In den ersten beiden Tagen nach den Ferien hatte sie noch am Unterricht teilgenommen, sich dann aber nicht gut gefühlt und den Arzt aufgesucht. Der stellte die Corona-Infektion fest. Die Mutter der Schülerin teilte das Testergebnis dann der Schule mit. Noch bis zum 23. September dürfen die betroffene Schülerin, ihre 30 Mitschüler und der Klassenlehrer die häusliche Quarantäne nicht verlassen.

Neben diesen Fällen meldete das Landratsamt am Mittwoch acht weitere Infektionen mit dem Coronavirus. Allein vier Menschen aus Gauting wurden positiv getestet, die sich genau wie ein Herrschinger und ein Gilchinger im Landkreis angesteckt haben. Bei zwei weiteren Betroffenen aus Gilching und Feldafing ist der Übertragungsweg unklar. Die Gesamtzahl der Infektionen steigt auf 769, von denen 704 als genesen gelten.

© SZ vom 17.09.2020
Bundespressekonferenz bei Roche in Penzberg

Corona und andere Viren
:Forschung in Penzberg

Die Fraunhofer-Gesellschaft und Roche wollen beim geplanten Zentrum für Infektions- und Pandemieforschung kooperieren. Entstehen soll die von der Staatsregierung geförderte Einrichtung im Nonnenwald.

Von Alexandra Vecchiato

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite