Tutzing Schäfflertanz zum Tag der offenen Tür

(Foto: Arlet Ulfers)

Was ist eigentlich politische Bildung und warum leistet sich der Freistaat eine solche Akademie wie die der politischen Bildung in Tutzing? Auf Fragen wie diese haben am Samstagnachmittag die Mitarbeiter der Einrichtung bei einem Tag der offenen Tür geantwortet - dem ersten nach fünf Jahren. Etwa 320 Gäste kamen, um an Infostationen alles zur Geschichte von Akademie und Anwesen zu erfahren, ihr politisches Wissen zu testen oder aber das Memory "GG20 - wer spielt denn da mit dem Grundgesetz?" zu spielen. Darüber hinaus war es möglich, sich einen Eindruck von den Räumlichkeiten der Akademie zu machen. Wer wollte, konnte auch einen Blick in das Büro von Direktorin Ursula Münch werfen oder aber die Außenanlagen direkt am Starnberger See genießen. Zu den Höhepunkten des Nachmittags zählte der Münchner Schäfflertanz. Trotz Februarkälte sammelten sich die Besucher auf dem Mitarbeiterparkplatz der Akademie, um den traditionellen Tanz der Münchner Fassmacher zu sehen, der nur alle sieben Jahre aufgeführt wird. Der Tanz diente ursprünglich der Aufheiterung der von der Pest geplagten Bevölkerung.