bedeckt München 17°
vgwortpixel

Tutzing:Gemeinderat tagt mit Abstand

Gremium berät über Bauthemen und Corona-Krise

Bürgermeisterin Marlene Greinwald (FW) ruft Tutzings Gemeinderäte für Dienstag, 31. März, trotz Corona zur Plenumssitzung zusammen. Mehrere Bausachen dulden keinen Aufschub, über sie muss der Gemeinderat entscheiden. Es wird eine außergewöhnliche Sitzung. Sie ist das letzte Zusammentreffen des derzeit amtierenden Gremiums, aus dem neun Gemeinderäte ausscheiden werden - Anfang Mai nehmen die 20 neu gewählten Ratsmitglieder ihre Arbeit auf. Die Sitzung am Dienstag steht auch im Zeichen der Corona-Krise. Fünf der 20 Räte haben Greinwald zufolge bis Freitag ihre Teilnahme abgesagt, wohl um sich oder andere zu schützen.

Alle Teilnehmer, auch Pressevertreter und Besucher, werden im Sitzungssaal im Rathaus mit mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander platziert. "Das kriegen wir hin, wir haben das ausgerechnet", sagt Greinwald. Auf der Rathaustenne, die ursprünglich als Versammlungsort gedacht war, gebe es nicht mehr Platz. Am Eingang werden Desinfektionsmittel bereit stehen. Eine Liste wird ausgelegt, in die sich alle Besucher eintragen müssen.

So soll gewährleistet sein, dass hinterher Kontaktpersonen ermittelt werden können, falls jemand positiv an Corona getestet wird. Als Tagesordnungspunkt 9 steht "Corona-Krise" sogar explizit auf der Tagesordnung. Weitere Themen sind die Erneuerung der Tutzinger Ortsdurchfahrt, drei weitere Gewerbegebäude, die auf dem früheren Roche-Gelände an der Bahnhofstraße entstehen sollen, und der Bebauungsplan "Seeuferbereich" an der Nordgrenze Tutzings. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr.

© SZ vom 28.03.2020 / manu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite