bedeckt München 26°

Sport:Steffen Hartig will fünf Seen an einem Tag durchschwimmen

Der Triathlet plant, am Sonntag in nur 15 Stunden alle Seen im Landkreis zu durchschwimmen. Mit der Extremtour will er Spenden für einen guten Zweck sammeln.

42 Kilometer Schwimmen, 42 Kilometer Radfahren - und das alles nonstop in nur 15 Stunden: Es ist ein außergewöhnliches Vorhaben, das der 56-jährige Triathlet Steffen Hartig angeht. Der ehemalige Ironman-Teilnehmer von Hawaii will am Sonntag, 11. August, alle fünf Seen im Landkreis Starnberg durchschwimmen. Die Verbindungsetappen bewältigt der Münchner auf einem Tandem-Fahrrad gemeinsam mit seinem Freund Andreas ("Besi") Beseler, der seit 1992 an Multipler Sklerose (MS) erkrankt ist. Ziel des Ganzen: Unterstützung für die "Besi & Friends-Stiftung", die Menschen mit neurologischen Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen hilft, wenn Krankenkassen oder andere Träger die Kosten nicht übernehmen.

Für Hartig ist der "5-Seen-Cross" eine besondere Herausforderung. Um den Bekanntheitsgrad seines Mutmacher-Projektes zu erhöhen, möchte er nacheinander Starnberger See, Ammersee, Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See durchschwimmen - eine Strecke von 42 Kilometern, die am Südufer des Starnberger Sees um 6 Uhr beginnt und gegen 21 Uhr neben dem "Wasserberghäusel" am Weßlinger See enden soll. Begleitet wird Hartig, der für die Triathleten des SC Riederau und das Tri Team Fürstenfeldbruck in früheren Jahren schon in der Bundesliga startete, auf dem Wasser von seinem Vereinskollegen Matthias Kneidel im Kajak undzu Land von Andreas Beseler auf dem Fahrrad. Organisationschefin ist Hartigs Ehefrau Kerstin.

Eine außergewöhnliche Herausforderung will Steffen Hartig am Sonntag meistern: Nacheinander will er alle fünf Seen im Landkreis durchschwimmen.

(Foto: Privat)

Auf was sich Hartig da eingelassen hat, kann er derzeit nur erahnen. Zwar hat er große Wettkampferfahrung: Noch immer wird er in der Bestenliste deutscher Triathleten auf der Ironman-Distanz geführt. 1993 qualifizierte er sich für die Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii, wo er den 30. Rang belegte. In Montreal wurde Hartig 1999 Triathlon-Weltmeister auf der Kurzdistanz in seiner Altersklasse, 2001 Deutscher Vizemeister auf der Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen). Und vor zwei Jahren durchquerte er beim "Drei-Länder-Schwimmen" den Bodensee: Für die insgesamt 33 Kilometer benötigte Hartig zehn Stunden. Und jetzt also der "5-Seen-Cross". Hartig hat Respekt vor der Herausforderung, auch Scheitern ist eine Option. "Ich kann nicht sagen, ob ich es schaffe", sagt der Diplom-Ingenieur für Klima und Kältetechnik.

Der Startschuss soll am Sonntag um 6 Uhr beim Yachtclub Seeshaupt fallen. Ursprünglich wollte Hartig am Samstag starten, doch die Wettervorhersage machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Für die 20 Kilometer durch den Starnberger See sind etwa fünf Stunden eingeplant. Am "Undosa" will der stellvertretende Landrat Tim Weidner den Marathon-Schwimmer gegen 11 Uhr empfangen.

Per Radl geht es dann weiter an den Ammersee nach Aidenried, wo Hartig um 12 Uhr weitere 15 Kilometer bis nach Stegen vor sich hat. Gut vier Stunden will er bis 16 Uhr unterwegs sein. Die nächsten Stationen sind Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See. Gegen 21 Uhr soll die Aktion schließlich beendet sein.

Steffen Hartig wird die Verbindungsetappen seiner Herausforderung auf dem Fahrrad bewältigen.

(Foto: Privat)

Hartig hofft dabei auf "ein bisschen öffentliche Aufmerksamkeit" und freiwillige Spenden zugunsten der "Besi & Friends-Stiftung", die unter anderem Therapien oder die Förderung von Hilfsmitteln und Umbauten finanziert, um Betroffenen ein möglichst selbständiges Leben zu ermöglichen. Die Förderung der "Hilfe zur Selbsthilfe" steht für die Stiftung weit oben. Sponsoren für den "5-Seen-Cross" gibt es keine. Hartig hofft jedoch auf Unterstützung durch Zuschauer, Mitschwimmer oder Bootsfahrer, für die er aber keine Verantwortung übernimmt. Mit der Bayerischen Seenverwaltung wurden seine Routen im Wasser festgelegt, damit er nicht dem Schiffsverkehr in die Quere kommt. Hartig hat sich akribisch vorbereitet, allein im Juli steigerte er seinen Trainingsumfang auf 180 Kilometer im Wasser. Vereiteln kann das Vorhaben nur noch das Wetter: Sollten die Bedingungen auch am Sonntag zu widrig sein, würde er am Donnerstag 15. August, starten. Alle Informationen zu der Aktion sowie ein Link zu Andreas Besel finden sich auf Hartigs Homepage unter www.steffenhartig.de.