bedeckt München 23°

Starnberger Stadtfest:Leere Plätze an der langen Tafel

Die Feier mit Kulturnacht und 7,5-Kilometer-Lauf zieht deutlich weniger Besucher an als im Vorjahr

Die Kinder hatten ihren Spaß. Konzentriert malten sie Bilder am Stand der Stadt Starnberg und ließen sich vom Geschehen auf dem Kirchplatz nicht ablenken. Trotz des lauen Abends waren die Bänke zur Eröffnung der Nacht der langen Tafel nur spärlich gefüllt. Die beliebte Veranstaltung bildete den Höhepunkt des Starnberger Stadtfestes am Wochenende. Allerdings kamen dieses Mal viel weniger Besucher in die für den Verkehr gesperrte Innenstadt als in den Jahren zuvor. Offizielle Vertreter der Stadt waren am Samstag gar nicht zu sehen. Bürgermeisterin Eva John hatte das Fest am Freitag eröffnet und am Sonntag den Startschuss für den Stadtlauf gegeben.

330 Biertische sind für die Nacht der langen Tafel aufgestellt worden. Im Laufe des Abends füllten sich zwar die Plätze an der Bühne und in der Wittelsbacher Straße. Aber viele der liebevoll mit weißen Tischdecken und Windlichtern geschmückten Tische in der Ludwig- und Zweigstraße waren verwaist. Daher blieb der Auftritt der Band The Yaks um Stadtrat Winfried Wobbe in der Maximilianstraße weitgehend unbeachtet, obwohl die Gruppe viele Fans in der Kreisstadt hat. Auch die Starnberger Stadtkapelle am Kirchplatz hatte von 21 Uhr an nur noch wenig Publikum.

Schon am Freitag zur Langen Kulturnacht hatten sich laut Jürgen Klemptner nur wenige Besucher eingefunden. Das Programm habe ihn enttäuscht, sagte der Optiker, der die Bühne auf dem Kirchplatz von seinem Geschäft aus im Blick hat. Über viel mehr Kunden als gewöhnlich indes konnten sich die Fieranten am Samstagsmarkt freuen. Die Gutscheine der Stadt, mit denen man Waren vom Wochenmarkt hätte gewinnen können, ließen viele Kunden zurückgehen, weil sie nicht bis zur Verlosung warten wollten. Stattdessen griffen sie zu den Jutesäckchen, in die Florian Krammer seinen Fisch verpackte. Die Alternative zur Plastiktasche war von einer Unterhachinger Aktion übrig geblieben. Diese Idee könnte auch die Stadt Starnberg übernehmen, schlugen einige Kunden vor.

Die 199 Teilnehmer des Stadtlaufs am Sonntag hatten Perch mit dem Wetter. Der strömende Regen hörte erst auf, nachdem sie die 7,5 Kilometer lange Strecke absolviert hatten.