bedeckt München 12°

Starnberg:Leiche im See gibt Kripo Rätsel auf

Leblos trieb der Körper einer 75 Jahre alten Frau im Starnberger See. Die Ursache für den Tod der Rentnerin ist noch immer unklar.

Peter Haacke

Die 75-jährige Frau aus München, die am vergangenen Montagvormittag leblos aus dem Starnberger See geborgen wurde, gibt der Polizei Rätsel auf. Eine Obduktion ergab keinerlei Anhaltspunkte auf ein gewaltsames Einwirken oder Fremdverschulden.

Starnberg Die schönen Seiten des Starnberger Sees im Winter - hier beim Undosa

(Foto: STA)

Weiterhin unklar ist, wie, wann, wo und unter welchen Umständen die Frau in den See gelangt ist. Ein Arbeiter des Städtischen Betriebshofes hatte, wie berichtet, den reglosen Körper im Wasser an der Starnberger Seepromenade entdeckt.

Die Rentnerin starb nach ihrer Bergung trotz lebenserhaltender Maßnahmen wenig später in einem Münchner Krankenhaus. Die circa 1,65 Meter große Frau hatte graue Haare und eine normale Figur. Zum Zeitpunkt ihrer Bergung trug sie eine dunkelviolette Stoffhose, einen rotbraunen Anorak mit Kapuze, eine graue Bluse mit roten Rosen, schwarze Lederstiefeletten und Handschuhe.

Die Kripo Fürstenfeldbruck bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 08141/612-0.

© SZ vom 27.01.2011/tob
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema