bedeckt München
vgwortpixel

Starnberger See:Mehr Geld für die Volkshochschule

Der Starnberger Stadtrat hat einer Erhöhung des Zuschusses an die Volkshochschule (VHS) Starnberger See um einen Euro zugestimmt. Vom 1. Januar 2020 an zahlt Starnberg jährlich vier Euro pro Einwohner, in Summe also 94 000 Euro. Zudem stellt die Stadt diverse Liegenschaften kostenlos zur Verfügung; die Mietkosten für die Alte Oberschule am Bahnhofplatz werden jährlich mit 17 895 Euro bezuschusst. Die Teilnehmergebühren machen mit 60 Prozent den größten Anteil der Gesamtfinanzierung der VHS aus. Ebenfalls beteiligt sind die Trägergemeinden Pöcking, Berg, Feldafing und Tutzing. Die Beitragserhöhung sei insbesondere seit 2015 aufgrund höherer Personalkosten notwendig geworden, hieß es. Mit einer Vielzahl von Deutschkursen und Demokratiebildungs-Kursen leiste die Volkshochschule einen großen Beitrag zur Integration der vor Ort lebenden Asylbewerber.