bedeckt München 26°

Kriminalpolizei:Das Rätsel um den Toten im Starnberger See

Bundeswehrtaucher suchen nach vermisster Person

Auf der Suche nach weiteren Hinweisen auf die tote Person im Starnberger See tauchten Pioniere der Bundeswehr am Dienstag in der Starnberger Bucht von ihrem Ponton aus zum Seegrund.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Ein Bundeswehr-Taucher entdeckt Knochen und Kleidung in der Nähe des Dampferstegs. Trotz Hinweisen aus der Bevölkerung kann die Kripo den Fall nicht lösen. Und es liegen noch mehr Leichen am Grund.

Von Christian Deussing, Starnberg

Der Fund im Starnberger See ist gruselig. Ein Bundeswehr-Taucher entdeckt bei einer Übung in 40 Metern Tiefe eine Leiche, nur 300 Meter vom Dampfersteg in Starnberg entfernt. Vom schlammigen Grund werden vor zweieinhalb Wochen Knochen geborgen - unter anderem ein Schädel - und ein Paar Turnschuhe. Vergangene Woche Stücke eines Unterkiefers und eine silberne Armbanduhr. Wer ist der Tote?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
GERMANY-MEDIA-PRIZE-BAMBI
Clan-Prozess
Die Frau, die sich nicht länger demütigen ließ
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
Schule: Unterricht in einer Grundschule in Baden-Württemberg
Corona-Impfungen
Und jetzt alle Kinder?
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB