bedeckt München 26°

Elektroschiff "Berg":"Sie ist schon was ganz anderes als all die anderen, mit denen wir fahren"

Neues Elektroschiff 'Berg' der Bayerischen Seenschifffahrt

Die Jungfernfahrt der neuen "Berg" auf dem Starnberger See.

(Foto: Ursula Düren/dpa)

Auf dem Starnberger See wird das neue Elektroschiff auf den Namen "Berg" getauft - allerdings klappt das erst im zweiten Anlauf. Wann und wo das Schiff künftig lautlos übers Wasser gleitet.

Von Astrid Becker

Es ist ein kaum hörbares Surren - und dann dreht sich der Bug der neuen Berg ganz langsam Richtung See. Kein Laut dringt aus dem Bauch des Schiffes, kein Motorengeräusch, nichts. Zu spüren ist nicht einmal eine Vibration. Kein Wunder: Das jüngste Mitglied der Flotte der Bayerischen Seenschifffahrt auf dem Starnberger See wird rein durch Ökostrom angetrieben und darf sich mit dem Superlativ schmücken, das größte Elektromotorenschiff Deutschlands in der Binnenschifffahrt zu sein. Am Dienstag gegen neun Uhr ist der 5,3 Millionen Euro teure Ausflugsdampfer getauft worden und zu seiner Jungfernfahrt aufgebrochen - von kommenden Montag, 18. Mai, an wird er dann ganz offiziell Fahrgäste im Süden des Starnberger Sees transportieren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Untersuchungsausschuss
"Der Wirecard-Skandal ist ein Deutschland-Skandal"
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Konstantin von Notz und Stephan Thomae
Grüne und FDP über Kompromisse
"Niemand kriegt 100 Prozent der Wurst"
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Wahlkampf in Kolumbien
Drogenkrieg mit Pflanzengift
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB